Misslungene Partnervermittlung: Amerikanerin erstreitet 2,1 Millionen Dollar
Aktualisiert

Misslungene Partnervermittlung: Amerikanerin erstreitet 2,1 Millionen Dollar

Eine Amerikanerin, die sich von einem Heiratsinstitut betrogen fühlte, kann sich nun mit einer Millionen- Entschädigung trösten. Einer der Männer, der als «internationaler Banker» angepriesen wurde, entpuppte sich als «Dolmetscher, der in einer Bank arbeitete».

Wie die "Los Angeles Times" am Mittwoch berichtete, sprach eine Jury in Kalifornien der 60 Jahre alten Klägerin 2,1 Mio. Dollar zu.

Anne Majerik hatte die Partnervermittlerin Orly Hadida in Beverly Hills verklagt, nachdem sich entgegen deren Versprechungen keine "äusserst erfolgreichen" Männer "mit einem Vermögen von bis 20 Mio. Dollar" fanden. Majerik hatte sich im Dezember 2002 bei dem Eheinstitut eingeschrieben und eine Gebühr von 125.000 Dollar entrichtet.

Laut Klageschrift erhielt die Partner-suchende Witwe nur wenige Kontakte. Einer der Männer, der als "internationaler Banker" beschrieben wurde, entpuppte sich als "Dolmetscher, der in einer Bank arbeitete".

Orly Hadida will gegen das Urteil Berufung einlegen. Nach Angaben ihrer Anwältin ist Majerik eine "Serien-Klägerin", die sich auch mit anderen Heiratsinstituten stritt. Zudem habe sich die Frau bei einigen Treffen mit möglichen Partnern "unhöflich und grob" aufgeführt.

(sda)

Deine Meinung