Ohne Infektion zum Treffen: «Mister Corona» Daniel Koch reichen fünf Selbsttests nicht
Publiziert

Ohne Infektion zum Treffen«Mister Corona» Daniel Koch reichen fünf Selbsttests nicht

Der ehemalige BAG-Krisenmanager Daniel Koch empfiehlt in einem Video, sich zusätzliche Tests zu kaufen. Noch sind diese aber nicht erhältlich.

von
Bettina Zanni

Daniel Koch, ehemaliger Corona-Delegierter des BAG, wirbt in einem Video für die angekündigten Selbsttests.

Darum gehts

  • Fünf Selbsttests bieten Apotheken ab Mittwoch pro Person und Monat an.

  • «Mister Corona» Daniel Koch ermuntert in einem Video, sich mehr davon zu holen.

  • Fünf Tests sind laut Koch in einem Monat schnell aufgebraucht.

Über Ostern meldete sich «Mister Corona» Daniel Koch mit «endlich wieder mal guten Nachrichten». Dabei ging es um die Selbsttests, für die er in einem Video auf Social Media warb.

Ab Mittwoch kann jede Person pro Monat in der Apotheke fünf Stück davon gratis beziehen. «Aber wenn ihr mehr braucht, kauft welche», sagte Koch. Er hoffe, dass es die Tests dann in den Apotheken, Drogerien oder in sonstigen Geschäften zu kaufen gebe.

«Kapazitäten sind nicht unbeschränkt»

Doch mehr als fünf Selbsttests pro Person und Monat (siehe Box) sind zurzeit nicht erhältlich. Zusätzlich Selbsttests zu kaufen, sei eventuell später möglich, sagt Rahel Rohrer, Mediensprecherin des Apothekenverbands Pharmasuisse. «Es gibt zurzeit erst einen zugelassenen Test und die Kapazitäten sind nicht unbeschränkt.»

Eine Rolle spielt dabei auch der freie Markt. «Sobald auf dem freien Markt genügend Selbsttests vorhanden sind, können die Verkaufskanäle weiter geöffnet werden», sagt Jonas Montani, Mediensprecher des Innendepartements (EDI). Derzeit stehe noch nicht fest, wann dies der Fall sein werde.

Koch testet sich schon lange

Auch Daniel Koch präzisiert gegenüber 20 Minuten auf Anfrage: «Ich hoffe, dass man Selbsttests bald zusätzlich kaufen kann.» Schliesslich sei das Ergebnis nur maximal zwei Tage verlässlich. «Es nützt nichts, sich am Montag für den Besuch bei den Grosseltern am Sonntag zu testen.» Da die Tests unmittelbar vor Treffen gemacht werden müssten, seien in einem Monat fünf Tests schnell aufgebraucht.

Selbsttests sind für den Berner Arzt nichts Neues. Er teste sich bereits seit Weihnachten regelmässig selbst, sagt Koch. «Fachleute haben schon länger die Möglichkeit dazu, wenn sie die Tests selber bezahlen.» Zum Einsatz kämen dabei aber die langen Stäbchen. «Zudem geschieht der Test per Nasen- und Rachenabstrich.»

Zurzeit habe er noch ein Paket von 20 Tests zuhause, sagt Koch. Damit wird er voraussichtlich ohne die Selbsttests aus den Apotheken auskommen: Bereits am 13. April steht sein erster Impftermin an.

Rolle der Selbsttests

Die limitierte Abgabe der Apotheken von fünf Selbsttests pro Person begründet das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) mit dem Ziel, genügend Gratis-Selbsttests für alle Personen in der Schweiz zur Verfügung zu stellen. Die Selbsttests als dritter Pfeiler haben lediglich einen ergänzenden Zweck zu den ersten zwei Pfeilern:

Erster Pfeiler: Testen von symptomatischen Personen

Zweiter Pfeiler: Repetitives Testen in den Kantonen, sogenannte Massentests, vor allem in Schulen, Institutionen und Betrieben

Dritter Pfeiler: Selbsttests dienen dazu, die Übertragungen im persönlichen Umfeld zu reduzieren. Sie haben die Funktion einer zusätzlichen Massnahme neben den Hygiene- und Verhaltensregeln. Das Innendepartement betont: «Selbsttests sind nicht für die repetitive Testung in den Kantonen vorgesehen.»

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung