Aktualisiert 27.02.2011 19:54

LuzernMister-Gay-Kandidaten bedroht

Vier Mister-Gay-Kandidaten und der Organisator der Wahl sind kürzlich im Luzerner Bahnhof angepöbelt worden:.

von
dag
Angepöbelt: Yannick Müller.

Angepöbelt: Yannick Müller.

«Plötzlich waren beim Bahngleis acht bis zehn Männer, die uns mit perversen Sprüchen provozierten und uns mit Gewalt drohten», sagt Yannick Müller (21), Mister-Gay-Kandidat aus Liestal, zu 20 Minuten. Die Männer mit Migrationshintergrund seien ungefähr 18 bis 23 Jahre alt ge­wesen.

Der Vorfall ereignete sich nach der Frigay Night. «Wir feierten im Loft eine Superparty und waren alle gut gelaunt, danach war die Stimmung aber sehr gedämpft», ärgert sich Müller. Einer der Männer habe zu ihnen gesagt, dass Schwule nichts wert seien. Darum möchte sich Müller dafür einsetzen, dass Schwule akzeptiert und dementsprechend behandelt werden. Der Mister Gay 2011 wird am 12. März im La Fourmi in Luzern gewählt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.