Parallel-Slalom: Mister Parallel-Slalom – Zenhäusern triumphiert
Aktualisiert

Parallel-SlalomMister Parallel-Slalom – Zenhäusern triumphiert

Der Schweizer boxt sich beim City-Event in Stockholm zum Sieg. Daniel Yule wird starker Vierter.

Das Sieger-Interview mit Roman Zenhäusern im Video. Quelle: SRF.

Ramon Zenhäusern ist und bleibt Mister City Event. Der Walliser wiederholt im Parallelslalom von Stockholm seinen Vorjahressieg und steht zum dritten Mal in Folge in diesem Format auf dem Podest.

Zenhäusern blieb in allen Läufen unangetastet, so auch im Final gegen André Myhrer, im Halbfinal gegen Daniel Yule und im Viertelfinal gegen Marcel Hirscher. Zenhäuserns Landsmann Yule verlor in der Folge das Duell um Platz 3 gegen Marco Schwarz, rückte im Slalom-Weltcup aber dennoch auf den 2. Rang vor.

Hirscher holt Kristallkugel

Den 1. Platz in der Disziplinenwertung hat Marcel Hirscher zwei Rennen vor Schluss auf sicher. Der Viertelfinal-Einzug genügte dem Weltcup-Dominator aus Salzburg zum vorzeitigen Gewinn der 18. Kristallkugel.

Zwei weitere könnten in dieser Saison im Gesamtweltcup und im Riesenslalom hinzukommen. In beiden Wertungen liegt der seit Sonntag erfolgreichste WM-Teilnehmer aller Zeiten ebenfalls in Front.

Holdener verpasst Podest, Shiffrin siegt

Bei den Frauen setzte Mikaela Shiffrin ihren Siegeszug fort. Die erst 23-jährige Amerikanerin triumphierte vor der Deutschen Christina Geiger und der Schwedin Anna Swenn Larsson. Es war bereits Shiffrins 14. Sieg in diesem Winter, womit die Ausnahmekönnerin aus Colorado den Rekord von Vreni Schneider aus der Saison 1988/89 egalisierte.

Wendy Holdener verpasste das Podest. Nach überzeugendem Achtelfinal gegen Irene Curtoni lag die Schwyzerin gegen Frida Hansdotter auf Siegkurs, ehe sie im zweiten Durchgang beim Zwischensprung strauchelte und ausfiel.

Stockholm. Weltcup-Parallelslalom. Männer: 1. Ramon Zenhäusern (SUI). 2. André Myhrer (SWE). 3. Marco Schwarz (AUT). 4. Daniel Yule (SUI). 5. Sebastian Foss-Solevaag (NOR). 6. Manfred Mölgg (ITA). 7. Alexis Pinturault (FRA). 8. Marcel Hirscher (AUT). 9. Dave Ryding (GBR). 10. Christian Hirschbühl (AUT). 11. Manuel Feller (AUT). 12. Henrik Kristoffersen (NOR). 13. Victor Muffat-Jeandet (FRA). 14. Clément Noël (FRA). 15. Loïc Meillard (SUI). 16. Michael Matt (AUT).

Final: Zenhäusern s. Myhrer.–Um Platz 3: Yule s. Schwarz.–Halbfinals: Zenhäusern s. Yule. Myhrer s. Schwarz.–Viertelfinals: Zenhäusern s. Hirscher. Yule s. Pinturault. Myhrer s. Mölgg. Schwarz s. Foss-Solevaag.–Achtelfinals: Hirscher s. Muffat-Jeandet. Zenhäusern s. Feller. Pinturault s. Christian Hirschbühl. Yule s. Meillard. Mölgg s. Noël. Myhrer s. Matt. Schwarz s. Ryding. Foss-Solevaag s. Kristoffersen.

Frauen: 1. Mikaela Shiffrin (USA). 2. Christina Geiger (GER). 3. Anna Swenn Larsson (SWE). 4. Frida Hansdotter (SWE). 5. Katharina Truppe (AUT). 6. Laurence St-Germain (CAN). 7. Wendy Holdener (SUI). 8. Petra Vlhova (SVK). 9. Katharina Liensberger (AUT). 10. Kristin Lysdahl (NOR). 11. Bernadette Schild (AUT). 12. Erin Mielzynski (CAN). 13. Irene Curtoni (ITA). 14. Ragnhild Mowinckel (NOR). 15. Nastasia Noens (FRA). 16. Chiara Costazza (ITA).

Final: Shiffrin s. Geiger.–Um Platz 3:Swenn Larsson s. Hansdotter.–Halbfinals: Shiffrin s. Swenn Larsson. Geiger s. Hansdotter.–Viertelfinals:Shiffrin s. Truppe. Swenn Larsson s. Holdener. Hansdotter s. St-Germain. Geiger s. Vlhova.–Achtelfinals:Shiffrin s. Mowinckel. Truppe s. Mielzynski. Swenn Larsson s. Costazza. Holdener s. Curtoni. Hansdotter s. Lysdahl. St-Germain s. Liensberger. Geiger s. Schild. Vlhova s. Noens.

(SDA)

Deine Meinung