Mister-Schweiz-Wahl: Fans wurden wieder ausgeladen
Aktualisiert

Mister-Schweiz-Wahl: Fans wurden wieder ausgeladen

Chaos bei der Ticketvergabe für die Mister-Schweiz-Wahl. Die Organisation hat den Saal überbucht. Folge: Fans wurden ausgeladen.

Frust bei Mister-Schweiz-Fans: Obwohl sie bereits Tickets für die Show ergattert und bezahlt hatten, wurden sie wieder ausgeladen. Grund: Die Mister-Schweiz-Organisation hat die Nachfrage unterschätzt und den Saal überbucht. «Ja, es stimmt, wir haben den Verkauf zu spät gestoppt und mussten Geld zurückerstatten», gesteht Urs Brülisauer von der Mister-Schweiz-Organisation. Es handle sich dabei um 30 Bestellungen – die genaue Ticketanzahl könne er aber nicht beziffern.

Rechnet man jedoch mit drei Tickets pro Bestellung, wären dies 90 ausgeladene Gäste. Der Grund für die Fehlkalkulation liegt beim unterschätzten und unbegrenzten Ticketbedarf der Kandidaten. Vereinzelte haben bis zu 80 Personen eingeladen. Bei 16 Kandidaten und nur 1400 Plätzen im Zürcher Theater 11 wird es da schnell knapp.

Brülisauer: «Die Kandidaten haben Priorität. Es ist ihr Abend, den sie mit Angehörigen teilen sollen.» Die ausgeladenen Personen dürfen dafür an die Aftershow-Party.

afo

Die Wahl

Die Mister-Schweiz-Wahl 2008 findet am Samstag, 5. April, im Zürcher Theater 11 statt. Neben den 16 Kandidaten stehen auch Show-Acts wie Jovanotti und Newcomerin Amy Macdonald auf der Bühne. SF1 überträgt die Show um 20.10 Uhr.

Deine Meinung