Hyperschallflieger: Mit 11 000 km/h in die Erdatmosphäre
Aktualisiert

HyperschallfliegerMit 11 000 km/h in die Erdatmosphäre

Ein Spazierflug sieht anders aus: Temperaturen von bis zu 2500° C soll der unbemannte Flugkörper «Shefex II» am Mittwoch beim Wiedereintritt in die Atmosphäre aushalten.

Einer der kritischsten Momente in der Raumfahrt ist der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre. Mit dem «Shefex»-Testflug wollen Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) klären, wie Raumfahrzeuge nach einer Reise ins All möglichst sicher und kostengünstig in die Atmosphäre zurückgeholt werden können. Stattfinden soll der Härtetest für den DLR-Flugkörper über Norwegen.

«Wir betreten mit der Mission technologisches Neuland», erklärte Projektleiter Hendrik Weihs vom DLR-Institut für Bauweisen- und Konstruktionsforschung in Stuttgart der Nachrichtenagentur afp. Die mobile Raketenstation «Moraba» des DLR soll «Shefex II» am späten Mittwochnachmittag in eine Höhe von 250 Kilometer schiessen. Der Start des samt Rakete 12,6 Meter hohen Flugkörpers erfolgt vom Raketenstartplatz auf der norwegischen Insel Andøya aus.

Auf dem Flug wird das Raumfahrzeug kräftig durchgeschüttelt: Bei Tests im Vorfeld musste «Shefex II» bis zu 2000 Schwingungen und zwei Umdrehungen jeweils pro Sekunde überstehen. Nachdem «Shefex II» seine grösste Flughöhe erreicht hat, taucht das Raumfahrzeug mit elffacher Schallgeschwindigkeit wieder in die Atmosphäre ein.

Scharfe Kanten für bessere Aerodynamik

Dabei wird sich zeigen, ob sich seine ungewöhnliche Form bewährt. Denn während herkömmliche Flugkörper eher abgerundet sind, setzt das DLR-Projekt auf Ecken und Kanten - «Shefex» steht für «Sharp Edge Flight Experiment» (»scharfkantiges Flugexperiment»).

«Die kantige Form hat den Vorteil, dass das Thermalschutzsystem deutlich billiger herzustellen ist», betonte Weihs. «Die scharfe Anlaufkante verbessert zudem die aerodynamischen Eigenschaften.» Bei seinem Testflug wird «Shefex II» unter anderem mit einer Kamera und Sensoren für Druck, Temperatur und Wärmefluss sowie Antennen ausgerüstet sein, da verschiedene Hitzeschutzsysteme getestet werden sollen.

Grundsätzliches Ziel der Shefex-Missionen ist es, Erkenntnisse über eine neue Art Raumfahrzeug zu sammeln - einen Flugkörper, der nach einer Experimentierphase in der Schwerelosigkeit wieder unbeschadet und damit wiederverwendbar zur Erde zurückkehrt.

Video: «Scharfe Kante statt runder Flügel»

(Quelle: YouTube/HYPERRAUMTV) (sda)

Deine Meinung