Aktualisiert 21.03.2006 17:32

Mit 92 km/h zur Autowäsche: Billet weg

An Waschanlagen, an Tachometern und in einem Fall an beidem scheiterten Schweizer Autofahrer in den letzten Tagen. Die Polizei entzog zahlreiche Ausweise.

Am Montag wollte eine Frau nach der Reinigung ihr Auto aus der Waschstrasse fahren, als es aus noch ungeklärten Gründen beschleunigte und gegen einen Eckpfeiler prallte. Die Frau trug eine Wunde am Kopf davon, das Auto erlitt einen Blechschaden.

Geklärt sind die Beschleunigungsgründe eines 18-jährigen Jungfahrers. Er wollte seinem Vater eine Freude machen und schnell das Auto in die Waschanlage fahren. Mit 92 km/h wurde er auf einer 50er-Strecke geblitzt. Den «Lappen» musste er gleich abgeben.

Polizei erwischt zahlreiche Raser

In den letzten Tagen waren zahlreiche Automobilisten zu schnell unterwegs. Mit 204 statt 100 Stundenkilometern wurde ein Autofahrer am Montagabend auf der Autobahn A16 bei Péry-Reuchenette im Berner Jura geblitzt. Beinahe 100 km/h über dem Limit war ein Tessiner auf der A2 in Rivera auf dem Monte Ceneri: Er ging der Polizei mit 213 km/h ins Netz. Gerast wurde aber nicht nur auf den Autobahnen, sondern auch innerorts. In der Nacht auf Dienstag fuhr ein 24-Jähriger mit 103 statt der erlaubten 50 km/h über die Lorrainebrücke in Bern. Gar noch gröber verletzte ein 24-jähriger Schweizer die Verkehrsregeln in Romanshorn TG: Er wurde in der Nacht zum Sonntag mit 129 km/h innerorts geblitzt. Alle Raser mussten ihren Ausweis auf der Stelle abgeben.

Quelle: SDA

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.