Aktualisiert 25.07.2011 07:33

Ostschweizer Auto-RowdysMit Absicht zwei Menschen angefahren

Horror auf den Ostschweizer Strassen: Ein Velofahrer und eine Fussgängerin sind am Wochenende absichtlich niedergefahren und verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

von
Marlene Kovacs

Unglaubliche Szenen auf St. Galler Strassen: Mit voller Absicht haben zwei Autolenker Menschen angefahren. Der erste Fall ereignete sich am Samstag gegen 5 Uhr. Nach einem Fest beim Fussballklub Rebstein stiegen zwei junge Frauen ins Auto von Unbekannten ein. «Der zwischen 20 und 23 Jahre alte Lenker und sein Kollege hatten den Frauen angeboten, sie mit ihrem schwarzen Kleinwagen mitzunehmen», sagt Kapo-Sprecher Hanspeter Krüsi. Doch als die Mitfahrerinnen in Balgach den Chauffeur baten, sie aussteigen zu lassen, geschah das Unerwartete.

«Zuerst werde ich noch diesen Velofahrer anfahren», soll der Lenker laut Zeuginnen gesagt haben. Danach schwenkte er nach rechts und rammte einen 34-jährigen Radfahrer. «Dieser prallte gegen das Seitenfenster und wurde verletzt», so Krüsi. Danach gelang es einer Frau, die Handbremse zu ziehen. «So konnten sie flüchten und dem Mann zu Hilfe eilen», sagt Krüsi. Der unbekannte Fahrer und sein Kollege fuhren weiter, der Velofahrer musste ins ­Spital.

Nur rund zwölf Stunden später wurde eine Fussgängerin auf der alten Kantonsstrasse in Henau gezielt angefahren. Die Frau wollte einen Autofahrer, der viel zu schnell unterwegs war, zum Abbremsen bewegen. «Sie trat auf die Strasse und gab ihm ein Handzeichen», sagt Krüsi. Statt langsamer zu werden, riss der Schweizer (20) das Steuer herum und touchierte die Frau. Sie wurde am Bein verletzt. Die Polizei konnte den Fahrer kurze Zeit später ermitteln. Er gab an, er habe die Frau nur einschüchtern wollen. «Von der Kollision will er nichts bemerkt haben», so Krüsi.

Genötigte Autofahrer

Zeugen sucht die Polizei auch für weitere Fälle: Weil ein Fahrer nach der Einfahrt auf die A53 die Spur wechselte, baute ein Lenker (45) am Samstag einen Unfall. Er musste ausweichen, prallte gegen eine Leitplanke und fuhr eine Böschung hinauf. Der Lenker des zweiten Autos fuhr weiter. Auf der A7 bei Frauenfeld ereignete sich am Freitag etwas Ähnliches: Nachdem sie überholt hatte, spurte eine Lenkerin (58) wieder auf die Normalspur ein. Dabei wurde sie rechts überholt. Um einen Zusammenprall zu vermeiden, wich sie aus und prallte gegen die Mittelleitplanke.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.