Aktualisiert 12.04.2011 21:38

Arno Del Curto

«Mit Abstand der schwierigste Titel»

Davos entscheidet Spiel 6 des Playoff-Finals mit 3:2 für sich und darf den Pokal in die Höhe stemmen. Die Freude bei den Bündnern nach dem Schlusspfiff war entsprechend gross.

von
res

Sandro Rizzi war nach dem Spiel erschöpft aber auch zufrieden mit dem erfolgreichen Abend. Der Davoser Captain wurde als erster von den SF-Reportern abgefangen und bedankte sich erst einmal beim Umfeld für die tatkräftige Unterstützung: «Der ganzen Mannschaft und den Fans ein grosses Dankeschön, und natürlich allen anderen, die zum Titel beigetragen haben. Uns hat in der Saison nichts wirklich umgehauen, es war nicht einfach nach der Niederlage am Samstag wieder zurückzukommen. Es ist einfach sensationell.»

Goalie Leonardo Genoni, der von Arno Del Curto nach dem Schlusspfiff über den Klee gelobt worden war, wusste schon vor der Partie, wie der Abend verlaufen würde: «Es ging schnell, alles passte zusammen, am Schluss wurde es nochmal eng. Heute morgen beim Aufstehen wusste ich aber, dass es heute das letzte Spiel war. Das Teamleben und der Zusammenhalt waren sehr gut, auch die Ausländer waren super - am Schluss passte eben alles zusammen.»

Del Curto für einmal zufrieden

Auch Reto Von Arx war die Erleichterung anzusehen, dass die kräfteraubende Saison nun zu Ende ist und mit dem Titel gekrönt wurde: «Das waren spezielle Plaoyffs. Die lange Pause nach dem Halbfinal war schwierig für uns. Nun sind wir aber überglücklich, dass wir heute hier gewinnen konnten.»

Zum Schluss gab auch Erfolgscoach Arno Del Curto noch ein kurzes Statement ab: «Wir haben heute sehr, sehr gut gespielt. Wir sind mehr gelaufen und wir haben mehr gekämpft. Das ist alles, was ich sagen kann.» Ein paar Minuten später konnte das Schweizer Fernsehen dem 5-fachen Schweizermeister doch noch ein paar Worte mehr entlocken: «Kloten hat sehr, sehr gut gespielt, diese Mannschaft hat Charakter gezeigt, hat bis zum Schluss an seine Chance geglaubt. Es war für mich mit Abstand der schwierigste Titel.»

Rintanen: «I never forget Kloten»

Für Kimmo Rintanen, der mit Tränen vor die Kameras stand, war es das letzte Spiel für die Flyers: «Ich hatte eine grosse Zeit hier. Den Final zu verlieren ist bitter. Es war immer ein Traum von mir, mit Kloten Meister zu werden. Leider hat das nicht geklappt, aber das Leben geht weiter.» Sehr emotional schloss der Finne den Abend ab: «I never forget Kloten.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.