Mit Alisha Lehmann und Daniel Gygax – Baschi präsentiert «Bring en hei 2021»
Publiziert

Exklusiv bei 20 MinutenMit Alisha Lehmann und Gygax – Baschi präsentiert «Bring en hei 2021»

Wohl jeder Schweizer Fussballfan kennt den Song «Bring en hei» von Baschi. Nun, kurz vor dem Start der EM, präsentiert der Schweizer Musikstar die Neuauflage des Kultsongs.

von
Nils Hänggi

Baschis neuer Song «Bring en hei 2021».

20 Minuten

Darum gehts

  • Kurz vor der Europameisterschaft veröffentlicht Baschi einen neuen Song.

  • Es ist eine Neuauflage von «Bring en hei».

  • Mit Unterstützung von Schweizer Musiktalenten sowie Sport-Grössen wie Alisha Lehmann, Daniel Gygax und der Fan-Legende Trompeten-Sigi ist «Bring en hei 2021» neu eingesungen worden.

  • Bei uns gibt es exklusiv die Premiere des Videos.

2006 war es. Damals, als die Schweizer Nati bei der WM in Deutschland spielte, wurde kurz vor Beginn des Turniers der Song «Bring en hei» von Baschi veröffentlicht. Schnell begeisterte er die Fans – und auch die Schweizer Nati. Die Folge: Die Schweizer Fussballfans kommen seither nicht mehr am Song vorbei. Bei jedem Turnier, bei dem die Nati kickt, wird das Lied gespielt.

Und nun? Nun gibt es eine Neuauflage von «Bring en hei» (Das Lied findest du oben im Video – exklusiv bei uns!) Entstanden ist die Idee zum Song, als Baschi mit seinem langjährigen Freund Kaspar Isler zusammensass. Isler, der Creative Director der Agentur Crunchy ist, verrät: «Viel geschlafen hat bei uns in den letzten zwei Wochen keiner – aber für dieses Herzensprojekt hat es sich allemal gelohnt.»

Baschi & Friends interpretierten in Zusammenarbeit mit Coca-Cola Schweiz die inoffizielle Schweizer Fussball-Nationalhymne neu. Mit Unterstützung von Schweizer Musiktalenten sowie Sport-Grössen wie Alisha Lehmann, Daniel Gygax und der Fan-Legende Trompeten-Sigi ist «Bring en hei 2021» in alle vier Schweizer Landessprachen, sowie ins Englische, Albanische, Spanische, Türkische und Portugiesische übersetzt und neu eingesungen worden.

1 / 6
Alisha Lehmann machte auch mit. 

Alisha Lehmann machte auch mit.

zvg
«Die Message des Songs ist klar. Das Lied steht für Vielfältigkeit, gegen Diskriminierung und für eine offene Schweiz. Diese Gedanken will ich den Fans mitgeben», sagt Baschi gegenüber 20 Minuten.

«Die Message des Songs ist klar. Das Lied steht für Vielfältigkeit, gegen Diskriminierung und für eine offene Schweiz. Diese Gedanken will ich den Fans mitgeben», sagt Baschi gegenüber 20 Minuten.

zvg
Dass das Lied in acht verschiedenen Sprachen gesungen wird, macht den Musikstar happy. Fussball und Musik seien populärer als Politik und alles andere zusammen, so der 34-Jährige.

Dass das Lied in acht verschiedenen Sprachen gesungen wird, macht den Musikstar happy. Fussball und Musik seien populärer als Politik und alles andere zusammen, so der 34-Jährige.

zvg

«Der Song wird nicht nur Fussball-Fans begeistern»

«Die Message des Songs ist klar. Das Lied steht für Vielfältigkeit, gegen Diskriminierung und für eine offene Schweiz. Diese Gedanken will ich den Fans mitgeben», sagt Baschi exklusiv gegenüber 20 Minuten. Und: «Wir brauchen eine offene, tolerante Schweiz und Welt. Unsere Nati besteht aus so vielen verschiedenen Kulturen. Dass es immer noch Menschen gibt, die damit ein Problem haben, verstehe ich absolut nicht. Die Schweiz ist im Jahr 2021 so vielfältig – und das gehört gefeiert.»

Dass das Lied in so vielen verschiedenen Sprachen gesungen wird, macht den Musikstar happy. Fussball und Musik seien populärer als Politik und alles andere zusammen, so der 34-Jährige. Und: «Ich bin nicht bekannt als ein politisch aktiver Mann. Doch mit diesem Song bekenne ich gerne Farbe. Im Mikrokosmos «Chum bring en hei 2021» haben wir es geschafft, die unterschiedlichsten Menschen zusammenzubringen.» Ein bisschen nervös sei er bei den Aufnahmen schon gewesen, gibt er zu. Doch mit dem Ergebnis sei er jetzt einfach nur mega, mega happy. Baschi verspricht: «Der Song wird nicht nur Fussball-Fans begeistern.»

Gygax und Trompeten-Sigi schwärmen

Der 34-Jährige ist also begeistert. Und er ist damit nicht alleine. Auch Ex-Nati-Star Daniel Gygax ist mit «Bring en hei 2021» happy. Der ehemalige Fussballer, der in seiner Karriere unter anderem für den FC Zürich, Lille und Nürnberg spielte, hat im Song auch eine kleine Rolle. Er sagt: «Mit dem Song verbinde ich vor allem die WM 2006. Immer, wenn ich den Song höre, kommen all die guten Erinnerungen hoch.» Er habe keine Sekunde lang überlegen müssen, habe sofort zugesagt. Und auch Nati-Star Alisha Lehmann verbindet vieles mit dem Lied (siehe Video unten).

Trompeten-Sigi, der mit bürgerlichem Namen Sigi Michel heisst, meint: «Das Projekt gefällt mir sehr. Im Stadion spiele ich das Lied ja auch. Wobei: Immer nur den Anfang. Nie das ganze Lied – und das, obwohl ich das ganze Lied natürlich spielen könnte.» Seit 1970 hat der Kult-Fan keine Europa- oder Weltmeisterschaft verpasst und ist mit der Nati um die ganze Welt gereist. Reyn Ffoulkes, Communications Manager bei Cola meint: «Mit der Neuauflage feiern wir eine vielfältige und offene Gesellschaft. Wir setzen uns für eine Schweiz des Mitenand ein. Für Diversität und Toleranz. Dafür steht Coca-Cola.»

Das meinen Alisha Lehmann, Daniel Gygax und Trompeten-Sigi zum Song.

20 Minuten

Das sind Baschi & Friends

  • Baschi und Phil Merk

  • Alisha Lehmann

  • Daniel Gygax

  • Trompeten-Sigi

  • AARON

  • Marash

  • Lepardo

  • Chiara

  • Lerocque

  • Cachita

  • Maryne

  • Meo

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar