Aktualisiert 27.08.2012 08:54

Fussballfan ArmstrongMit Argentinien-Wimpel auf den Mond

Die Mondlandung von 1969. Ein grosser Schritt für Neil Armstrong, für die Menschheit – und für den argentinischen Fussballclub Independiente. Dessen Wimpel nahm Armstrong damals mit ins All.

von
gux

Dass die Amerikaner 1969 mit der Apollo 11 auf dem Mond landeten, ist bekannt. Dass Astronaut Neil Armstrong am 20. Juli beim Betreten der Mondoberfläche den Satz «Das ist nur ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit» sagte, ebenfalls. Weniger bekannt ist jedoch, dass Armstrong in diesem geschichtsträchtigen Moment auch einen Wimpel eines Fussballteams bei sich hatte – jenen des argentinischen Erfolgsclubs Atlético Independiente de Avellaneda.

Das kam so: Bevor Armstrong und seine Astronautenkollegen Edwin «Buzz» Aldrin und Michael Collins auf den Mond flogen, kontaktierte sie der Informationsbeauftragte von Independiente, Hector Rodriguez. Er war nämlich der Ansicht, dass «wenn diese Männer die grössten Helden des Jahrunderts werden sollen, dann müssen sie Independiente-Mitglieder werden!»

Und so schickte der mehrfache Copa-Libertadores-Gewinner den drei Amerikanern Mitgliedskarten und Wimpel des Clubs zu. Gemäss elliberal.com.arerhielt Aldrin die Club-Mitgliedsnummer 80 399, Armstrong die 80 400 und Collins die 80 401. Damit waren die drei Amerikaner fortan aktive Mitglieder des argentinischen Erfolgsclubs.

«Wimpel brachte uns Glück«

Im Mai 1969 bedankte sich Armstrong mit einem Brief bei den Argentiniern: «Ich hoffe, Buenos Aires bald besuchen zu können und dass es mir möglich sein wird, Ihre Einladung, beim Club vorbeizuschauen, anzunehmen.»

Auch wenn es zu diesem Besuch bei Independiente nie kommen sollte, war Armstrong nach der erfolgreichen Landung auf dem Mond im Rahmen seiner Welttournee in Argentinien. Hier bestätigte er, dass er den Independiente-Wimpel mit ins All genommen hatte. «Der Wimpel brachte uns Glück auf unserer Reise», sagte Armstrong während dieses Empfangs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.