Aktualisiert 04.05.2012 13:52

Eishockey-WMMit Berra, ohne Sprunger

Nationaltrainer Sean Simpson stellt für das WM-Startspiel gegen Kasachstan Neuling Reto Berra (25) ins Tor und verzichtet auf Julien Sprunger (26).

von
Klaus Zaugg, Helsinki

Zum ersten Mal seit 22 Jahren steht wieder ein Torhüter des EHC Biel an einer WM im Tor. 1990 hexte Olivier Anken die Schweiz in die A-Gruppe zurück. Und nun steht Reto Berra beim WM-Auftakt gegen Kasachstan (14 Uhr) im Tor. Ob Berra auch am Sonntag gegen Weissrussland spielt oder ob dann Tobias Stephan zum Zuge kommt, lässt Sean Simpson offen.

Julien Sprunger sitzt beim Startspiel gegen Kasachstan auf der Tribüne. Er hat zwar am Freitag mit der Mannschaft trainiert. Aber nach wie vor fühlt er sich nicht hundertprozentig fit. Sean Simpson sagt gegenüber 20 Minuten Online: «Er bleibt aber vorerst im Team. Wir entscheiden wahrscheinlich am Sonntag, wer heimreisen muss.» Ein Spieler wird voraussichtlich am Montag nach Hause geschickt.

Sollte Nashville in sechs Spielen die Playoffserie gegen Phoenix verlieren (Phoenix führt 2:1), so ist eine WM-Nomination von Verteidiger Roman Josi theoretisch möglich.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.