Andermatt UR: Mit Beschwerde gedroht
Aktualisiert

Andermatt URMit Beschwerde gedroht

Die Ferienwohnungsbesitzer in Andermatt sollen neu 20 Franken pro ­Quadratmeter an Grundgebühren bezahlen – massiv mehr als ­bisher.

von
ber

Dies wollen sie aber nicht akzeptieren: Der Verein IG Zweitwohnungseigentümer Urserental beschloss am Samstag, eine ­gerichtliche Beschwerde einzureichen, sollten die Gemeinderäte den Vollzug des neuen Tourismus-Reglements nicht aufschieben.

Einer der Gründe für den Konflikt: Die zusätzlichen Einnahmen sollen unter anderem ins Marketing der neuen Andermatt Gotthard Tourismus GmbH fliessen. Wesentlich ­davon profitieren würde das Resort von Samih Sawiris, so die Meinung vieler Ferienwohnungsbesitzer. «Es kann doch nicht in unserem Interesse sein, teure Werbekampagnen in Mailand, Berlin oder Tokio zu finanzieren», sagte Rinaldo Deplazes, einer der Betroffenen, gegenüber der «SonntagsZeitung». (ber/20 Minuten)

Deine Meinung