Aktualisiert 14.07.2009 17:10

Logan CampbellMit Bordell-Einnahmen an Olympia 2012

Ideen muss man haben. Der neuseeländische Taekwondo-Kämpfer Logan Campbell hat ein Bordell eröffnet, um sich die Teilnahme an den olympischen Sommerspielen 2012 in London finanzieren zu können. Der nationale Verband ist mit dem Vorgehen noch nicht ganz einverstanden.

von
heg

Für Logan Campbell wären es die zweiten olympischen Sommerspiele. 2008 hatte er in Peking schon teilgenommen - mit finanzieller Unterstützung der Eltern. Dies möchte der 23-jährige Neuseeländer bei den nächsten olympischen Sommerspielen 2012 in London verhindern. Dank der Bordell-Eröffnung will er das Abenteuer aus der eigenen Kasse bezahlen.

Bordell soll 300 000 Dollar bringen

Bereits im Vorfeld der letzten Olympiade habe Campbell 150 000 Dollar für Veranstaltungen ausgegeben und er brauche nun Geld für eine weitere Teilnahme, sagte der 23-Jährige der «Sunday Star Times». Total benötigt er 300 000 Dollar und die soll der neu eröffnete «Auckland Gentleman's Club» einspielen.

Vielleicht stolpert Logan Campbell aber über seine Finanzierungs-Idee. Der nationale Verband Neuseelands prüft die ganze Sache nämlich, ob der Taekwondo-Athlet so als Vorbild überhaupt teilnehmen kann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.