Aktualisiert

Mit Brokkoli gegen PMS

Sie kennen das: Sie haben schlechte Laune, fühlen sich unwohl, sind launisch. Typisch prämenstruelles Syndrom (PMS). Dagegen können Sie etwas tun!

Eine kalzium- und Vitamin-D-reiche Ernährung schützt vor PMS. Während frühere Studien bereits gezeigt haben, dass die beiden Stoffe sich zur Behandlung dieser Beschwerden eignen, belegt eine neue Untersuchung der Universität von Massachusetts auch ihren Wert zur Prävention.

Die Wissenschaftler verglichen über mehrere Jahre die Ernährungsgewohnheiten von etwa 1000 Frauen, die während des Untersuchungszeitraums PMS bekamen, mit denen von rund 2000 Frauen, die beschwerdefrei blieben. Eine Ernährung mit viel Vitamin D und Kalzium war mit einem deutlich geringeren Risiko für prämenstruelle Beschwerden verbunden, wie die Forscher in der Zeitschrift «Archives of Internal Medicine» berichten. Vitamin D, das unter anderem in Leber, Tunfisch und Milch enthalten ist, schützt auch vor rheumatoider Arthritis, Multipler Sklerose (MS) und Osteoporose. (dapd)

Kalzium ist in Milchprodukten, Mineralwassern, Brokkoli, Grünkohl oder Kräutern enthalten. Vitamin D ist in Lachs, Thunfisch, Hühnereiern, Kalbsleber und Emmentaler enthalten.

Kalzium ist in Milchprodukten, Mineralwassern, Brokkoli, Grünkohl oder Kräutern enthalten. Vitamin D ist in Lachs, Thunfisch, Hühnereiern, Kalbsleber und Emmentaler enthalten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.