Aktualisiert 07.12.2010 11:21

Hart attackiert

Mit Brutalo-Foul das Bein gebrochen

Hässliche Szene in der 2. Bundesliga: Bochums Concha rutscht in einen Ball, Berlins Younga-Mouhani tritt mit voller Wucht auf sein Bein – mit schlimmen Folgen.

von
mon

Es war ohnehin schon ein hartes und hektisches Spiel zwischen der sich im Strichkampf befindenden Union Berlin und dem Tabellenneunten VfL Bochum. Doch was kurz nach der Pause passierte, überschritt jegliche Grenzen des Zumutbaren: Berlins Macchambes Younga-Mouhani greift an, Bochums Matias Concha will retten und rutscht in Richtung Ball. Da tritt ihm der Gegner mit voller Wucht auf das Bein, dieses bricht wie ein Zündholz. Und die TV-Bilder zeigen: Younga-Mouhani versuchte nicht einmal im Ansatz, den Ball zu spielen, das brutale Foul geschah wohl mit Absicht. Der Übeltäter sah für die Aktion nicht einmal die gelbe, geschweige denn die rote Karte.

Concha brach sich bei der Attacke das Schien- und das Wadenbein. Er fällt wohl für den Rest der Saison aus. Übeltäter Younga-Mouhani hat sich unterdessen entschuldigt und meinte laut «Kicker» beim Betrachten der Fernsehbilder: «Wenn man das so sieht, war das wirklich ganz böse.» Von Bochums Seite her war man dem Übeltäter jedoch milde gesinnt: «Er wollte Matias mit Sicherheit nicht verletzen», erklärte Trainer Friedrich Funkel im Anschluss an die Partie.

Wer sich das Brutalo-Foul im Bewegtbild zu Gemüte führen will, klickt auf diesen Link. Aber Achtung: Nichts für schwache Nerven!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.