Prominenter Fahrgast: Mit Chodorkowski in der S-Bahn
Aktualisiert

Prominenter FahrgastMit Chodorkowski in der S-Bahn

Der Zug scheint des Kreml-Kritikers bevorzugtes Verkehrsmittel zu sein: Im Januar kam Michail Chodorkowski per Bahn in die Schweiz und selbst zur Pendlerzeit wählt er die S-Bahn.

von
kko

Leser-Reporter D.S. sitzt am frühen Donnerstagabend in der S7 Richtung Rapperswil. Kurz vor der Abfahrt um 17.12 Uhr steigt am Zürcher Hauptbahnhof ein prominenter Fahrgast zu.

«Ich habe Michail Chodorkowski sofort erkannt», sagt D.S. Seine Haare, seine Augen, seine Brille, die Gesichtszüge – alles habe gepasst. Offenbar kam der berühmte Kreml-Kritiker vom Einkaufen, er habe ein Säckli eines Elektronikfachhandels bei sich getragen.

Während der Fahrt habe der 50-Jährige ein paar Mal auf russisch telefoniert und etwas auf seinem iPad gelesen.

«Schon speziell, dass sich eine so prominente Person ganz normal in die S-Bahn setzt», sagt der Leser-Reporter. Er selbst sei in Feldbach ausgestiegen. «Ich nehme an, Chodorkowski fuhr nach Hause nach Rapperswil.»

Chodorkowski, ehemals reichster Mann Russlands und Gegenspieler Präsident Wladimir Putins, wurde 2005 wegen angeblicher Steuerhinterziehung verurteilt und sass bis Ende 2013 in Haft. Nach seiner Begnadigung kam er Anfang Januar – mit dem Zug – in die Schweiz, wo bereits seine Ehefrau und seine beiden Söhne leben.

Seit kurzem lebt er mit seiner Familie in einer Villa im sanktgallischen Rapperswil-Jona.

Deine Meinung