Aktualisiert 16.02.2004 20:55

Mit Computerviren den Sexismus bekämpfen

Eine 19-jährige Informatik-Studentin ist in Belgien als Autorin von Computervirenprogrammen festgenommen worden. Der Sexismus in der Anti-Virenbranche habe sie inspiriert.

Der jungen Frau werde Computersabotage vorgeworfen.

Dies berichtete «La Libre Belgique» am Wochenende in ihrer Onlineausgabe. Unterdessen sei die Studentin wieder auf freiem Fuss, ihre Website wurde von der Polizei geschlossen und ihre fünf Computer beschlagnahmt.

Die unter dem Spitznamen «Gigabyte» in einschlägigen Internet-Foren bekannte Frau habe sich schon seit geraumer Zeit mit ihren Fähigkeiten gebrüstet, sagte der Karlsruher Virenexperte Christoph Fischer der dpa. So soll sie bereits mit sechs Jahren ihr erstes Programm geschrieben haben.

Der Sexismus in der von Männern dominierten Anti-Virenbranche hat sie nach eigenen Angaben bei ihrer Arbeit inspiriert. Zu diesem Thema trug sie im Netz auch ein ausgiebiges Privatgefecht mit dem international angesehenen Sicherheitsexperten Graham Cluley von der Firma Sophos aus.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.