Aktualisiert 14.07.2009 11:14

ZürichMit dem Messer fünf Überfälle begangen

Eine Serie von bewaffneten Raubüberfällen auf Verkaufsgeschäfte und eine Tankstelle in Zürich ist geklärt: Ein 42-jähriger Schweizer hat die Taten gestanden. Der Mann hatte bei seiner Verhaftung im vergangenen Februar eine Schussverletzung am Bein erlitten.

Er wollte sich der Festnahme entziehen, worauf die Polizei einen Schuss abgab. Der Mann hatte vom 19. Januar bis 16. Februar in den Stadtkreisen 1 und 7 fünf bewaffnete Raubüberfällen auf Verkaufsgeschäfte und eine Tankstelle verübt. Der maskierte Täter bedrohte das anwesende Personal jeweils mit einem Messer. In vier Fällen erbeutete er insgesamt rund 5600 Franken.

Nach intensiven Vorermittlungen verhafteten Detektive am 17. Februar den mutmasslichen Täter im Kreis 7. Bei den schriftlichen Befragungen zeigte sich der Festgenommene vollumfänglich geständig. Als Motiv machte er finanzielle Probleme geltend. Der 42-Jährige befindet sich nach wie vor in Haft. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.