Aktualisiert 20.06.2008 15:12

VerkehrMit dem Töff als Geisterfahrer auf der Autobahn

Auf dem Weg vom Bodensee zum Geburtstag einer Freundin in Norddeutschland ist ein 23-Jähriger nicht nur mit seinem Moped auf die Autobahn gefahren, sondern auch noch zum Geisterfahrer geworden.

Der junge Mann war bereits 36 Stunden ununterbrochen auf Reisen, als ihn Beamte am späten Donnerstagabend auf der A7 nahe Oberthulba aus dem Verkehr zogen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken am Freitag mitteilte.

Der junge Mann war zunächst etwa 400 Kilometer auf der Landstrasse gefahren und dann auf die Autobahn geraten. Als er einen Parkplatz verliess, fuhr er auf dem Standstreifen gegen die Fahrtrichtung. Ein Lastwagenfahrer entdeckte den entgegenkommenden Mopedfahrer und alarmierte die Polizei.

Nach etwa drei Kilometern wurde der «müde und verwirrt wirkende» 23-Jährige von Beamten aufgehalten und aus dem Verkehr gezogen. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Strassenverkehrs. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ob und auf welche Weise er seine Reise in den Norden fortsetzte, konnte die Polizei nicht sagen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.