Home Workout: Mit dem Trendsport Barre wirst du am Küchentresen fit
Publiziert

Home WorkoutMit dem Trendsport Barre wirst du am Küchentresen fit

Hollywood-Stars setzen auf Barre. Wir haben mit Trainerin Anna Stössel ein Workout zusammengestellt, das dir auch als Neuling gelingt, deinen ganzen Körper trainiert und dich flexibel hält.

von
Valentina Winkler

Hast du zu Hause einen Stuhl, einen Tisch, ein stabiles Bücherregal oder einen Küchentresen? Super! Schaue einfach, dass du für die Übungen einen Gegenstand als Stange wählst, der dir bis zur Hüfte oder idealerweise bis zur Taille reicht.

Ansonsten brauchst du für dein Workout nicht viel: Für die Übungen, die nicht an der Stange durchgeführt werden, kannst du eine Matte bereithalten. Wenn du keine hast, reicht aber auch ein rutschfester Teppich. Barre-Expertin Anna Stössel empfiehlt für das Training rutschfeste Socken. Die halten warm und geben Halt.

Das steckt hinter Barre

Das Wort Barre kommt aus dem Französischen und bedeutet Stange. Tatsächlich stehen beim Barre-Workout Übungen an der Ballettstange im Mittelpunkt. Es wird aber auch auf der Matte oder ohne Stange trainiert. Beim Barre-Training werden Elemente aus dem Ballett, aus Pilates, Yoga und Fitness miteinander verknüpft.

Dadurch entsteht ein ganzheitliches Workout, das neben der Fitness auch die Koordinationsfähigkeit, Flexibilität und Musikalität fördert. Kein Wunder also schwören Celebrities wie Dakota Fanning oder Candice Swanepoel auf Barre.

Barre eignet sich auch für Newbies

Um mit Barre fit zu werden, braucht man keine Fitness- oder Balletterfahrung. Die meisten Barre-Übungen lassen sich ganz leicht erlernen. Wie Barre-Trainerin Anna Stössel erklärt, eignet sich Barre als Sport für alle gesunden Menschen. Sind Knie- oder Hüftprobleme bekannt, sollte das Barre-Workout gemieden werden.

Deine Meinung

0 Kommentare