Aktualisiert 09.03.2020 16:18

Mit diesem Auto will Polestar Tesla angreifen

Mit dem Precept will Polestar künftig dem Tesla Model S und dem Porsche Taycan Konkurrenz machen.

von
lab
9.3.2020
Der Polestar Precept, die neue E-Limousine von Volvo.

Der Polestar Precept, die neue E-Limousine von Volvo.

Ihm ist der grosse Auftritt leider verwehrt geblieben: Am Genfer Autosalon hätte Volvo-Tochter Polestar eine Studie ins Rampenlicht gestellt, welche die Richtung der Firma für die Zukunft vorgibt – und bei der Konkurrenz wohl durchaus Eindruck gemacht hätte.

Die Studie mit dem Namen Precept (zu deutsch in etwa: Grundsatz) zeigt, dass sich Polestar optisch künftig noch stärker von den Volvo-Modellen abzugrenzen plant. Das Unternehmen scheint zudem einen Frontalangriff auf die E-Konkurrenz vor allem aus dem oberen Mittelklasse-Segment starten zu wollen.

Schlank und elegant

Die Precept-Studie tritt als langer und eleganter Grand Tourer mit einem Radstand von 3,1 Meter und vier Türen vor sein Publikum. Zusammen mit der niedrigen, schlanken Silhouette soll dennoch genügend Platz für einen grossen Akku sowie reichlich Beinfreiheit und Kopfraum für Passagiere im Vorderraum bereitstehen. Minimalistisch, sportlich, klare Linien und aerodynamische Effizienz – das sind denn auch die Vorgaben, die Polestar-CEO Thomas Ingenlath ausgegeben hat.

Wie andere Hersteller bei ihren Studien ersetzt auch Polestar den Kühlergrill zudem durch eine SmartZone. In dieser sitzen die diversen Sicherheitssensoren und Assistenzfunktionen. Hinter einem transparenten Panel für intelligente Hardware befinden sich zwei Radarsensoren und eine hochauflösende Kamera. Auch die markanten LED-Scheinwerfer wurden weiterentwickelt: Polestar setzt beim Precept auf getrennte Elemente, was der Studie laut Hersteller eine «roboterhafte Optik» verleiht.

Tesla im Visier

Mit dem Precept distanziert sich Polestar stärker denn je von Volvo. Ob aus dem Konzept dann dereinst der Polestar 3 oder 4 wird, wird sich noch zeigen müssen. Thomas Ingenlath, CEO von Polestar, verspricht aber: «Dieses Auto ist eine Antwort auf die klaren Herausforderungen, mit denen unsere Gesellschaft und Industrie derzeit konfrontiert ist. Dies ist kein ferner Zukunftstraum. Polestar Precept zeigt eine Vorschau zukünftiger Fahrzeuge und verdeutlicht, dass wir auf Innovationen setzen, um unsere Umweltbelastung weiter zu reduzieren.»

Zu den Details des Antriebstrangs macht Polestar noch keine Angaben. Es handelt sich beim Precept noch um eine Studie, deren Serienstart noch nicht feststeht. Klar ist jedoch schon jetzt, dass der Wagen eine grosse Batterie mit bis zu 100 Kilowattstunden Kapazität an Bord haben dürfte, dazu wahrscheinlich zwei oder drei Elektromotoren. Der Preis? Der dürfte kaum unter 80 000 Franken liegen.

Was auch klar ist: Mit diesem Auto sagt Polestar Konkurrenten wie Tesla Model S oder Porsche Taycan definitiv den Kampf an.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.