Von der Produktion bis zur Entsorgung: Mit diesem Tool kannst du prüfen, wie ökologisch dein Auto ist
Publiziert

Von der Produktion bis zur EntsorgungMit diesem Tool kannst du prüfen, wie ökologisch dein Auto ist

Elektroautos sind ökologischer als solche mit Verbrennungsmotoren. Das gilt aber nur ab einer bestimmten Anzahl gefahrener Kilometer. Ein neuer Klimabilanzrechner zeigt, wo diese Grenze liegt.

von
Janine Gloor
1 / 9
CO₂-Emissionen 
Herstellung und Entsorgung: 20,2 Tonnen. Während des Betriebs: 11 Tonnen.  Gesamt: 31,4 Tonnen.
Tesla 3: Neupreis ab 55'980 Franken, 476 PS

CO₂-Emissionen
Herstellung und Entsorgung: 20,2 Tonnen. Während des Betriebs: 11 Tonnen. Gesamt: 31,4 Tonnen.

Tesla
CO₂-Emissionen
Herstellung und Entsorgung: 14,2 Tonnen. Während des Betriebs: 39,2 Tonnen, Gesamt: 53,4 Tonnen.
Skoda Octavia: Neupreis ab 31'600 Franken, 136 PS

CO₂-Emissionen
Herstellung und Entsorgung: 14,2 Tonnen. Während des Betriebs: 39,2 Tonnen, Gesamt: 53,4 Tonnen.

Skoda
CO₂-Emissionen
Herstellung und Entsorgung: 15,6 Tonnen. Während des Betriebs: 46 Tonnen. Gesamt: 61,8 Tonnen.
VW Tiguan, Neupreis ab 31’400 Franken, 131 PS

CO₂-Emissionen
Herstellung und Entsorgung: 15,6 Tonnen. Während des Betriebs: 46 Tonnen. Gesamt: 61,8 Tonnen.

VW

Darum gehts

  • Ein neues Rechentool des TCS untersucht die Ökobilanz von Neuwagen.

  • Mit dem Tool lassen sich über 2000 Autos vergleichen.

  • Es ist gemäss TCS die erste Übersicht, die Autos von der Produktion bis zur Entsorgung bewertet.

  • Der Vergleich zeigt, dass Elektroautos grundsätzlich klimafreundlicher sind als Verbrenner.

Ab wann ist ein Elektroauto ökologischer als eines mit Verbrennungsmotor? Diese Frage kommt auf, wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht. Der Touring Club Schweiz (TCS) hat bei seinem Online-Autovergleich eine neue Funktion lanciert, die die Klimabilanz von Autos von der Herstellung bis zur Entsorgung festhält.

Das Berechnungstool ist gemäss TCS das weltweit einzige seiner Art – noch nie habe es eine Übersicht gegeben, die Autos von der Produktion bis zur Entsorgung bewertet. Dafür arbeitete der TCS mit dem Paul-Scherrer-Institut zusammen (siehe Box).

So funktioniert der Rechner

Der TCS hat für den Klimabilanzrechner mit dem Paul-Scherrer-Institut (PSI) zusammengearbeitet. Für die Berechnungen wurden Schweizer Stromwerte aus dem Jahr 2017 verwendet. Welcher Strom aus der Steckdose fliesst, hat einen Einfluss auf die Werte für die Ökobilanz. Georg Klingler, Klimaexperte bei Greenpeace, zeigt sich erstaunt über die, seiner Meinung nach, hohen Emissionswerte für Elektroautos. «Ich finde ein solches Tool begrüssenswert», sagt er auf Anfrage von 20 Minuten. «Doch man muss gut prüfen, woher die Daten stammen. Das PSI rechnet eher konservativ.» Klingler glaubt, dass bei der Berechnung ein Strommix mit hohen CO₂-Werten eingeflossen sei, das den ökologischen Fussabdruck der Elektroautos schlechter darstelle, als er eigentlich sei.

«Wir arbeiten mit den aktuellsten Zahlen, die auch vom Bund verwendet werden», sagt Martin Bolliger, Leiter Mobilitätsberatung von TCS, zu diesem Vorwurf. Er weist darauf hin, dass im Schweizer Strommix durch Importe Strom aus dem Ausland enthalten ist, der die Ökobilanz eines Elektroautos verschlechtert. Dieser Strommix werde aber laufend nachhaltiger. Zudem zeige die Grafik schon jetzt deutlich den Unterschied zwischen einem Elektroauto und einem Motor, der fossile Brennstoffe verbrennt.

Skoda Octavia vs. Tesla 3

Im direkten Vergleich zweier Autos sieht man etwa, ab welchem gefahrenen Kilometer ein Elektroauto umweltfreundlicher ist als ein Verbrenner. Das zeigt das Beispiel der meistverkauften Neuwagen in der Schweiz vom vergangenen Jahr.

Der meistverkaufte Neuwagen der Schweiz war 2020 der Skoda Octavia, gleich danach folgt der Tesla 3 als beliebtestes Elektromodell. Mit 20,2 Tonnen CO₂-Ausstoss für Herstellung und Entsorgung ist der Tesla klimaschädlicher als der Skoda mit 14,2 Tonnen. «Doch sobald das Auto gefahren wird, verändert sich die Energiebilanz», sagt Martin Bolliger, Leiter der Mobilitätsberatung von TCS, zu 20 Minuten.

Nach einer Lebensdauer von 200’000 Kilometern hat der Tesla 3 Gesamtemissionen von 31.4 Tonnen CO₂ angehäuft, beim Skoda Octavia sind es mit 53,4 Tonnen deutlich mehr. Im Direktvergleich der beiden Modelle zeigt das TCS-Tool, dass man mit dem Tesla ab 42’554 Kilometern Fahrt klimafreundlicher unterwegs ist.

Alle Werte zu den beliebtesten Automodellen in der Schweiz findest du in der Bildergalerie.

Knapp 2000 Autos können mit dem Klimabilanzrechner des TCS verglichen werden.
Alle in der Schweiz erhältlichen Neuwagen sind dabei. Man kann entweder sein Wunschmodell eingeben oder mit Kriterien wie Marke, Grösse, Treibstoffart und Preis nach dem passenden Auto suchen.

Wie bis anhin können im Autovergleich des TCS auch die Kosten zur Anschaffung und die jährlich anfallenden Betriebskosten eines Autos verglichen werden. TCS-Experte Bolliger sei sich bewusst, dass bei vielen Menschen der Preis neben der Ökobilanz beim Autokauf eine grosse, wenn nicht gar die ausschlaggebende Rolle spielen wird.

«Wir möchten unsere Mitglieder möglichst wissenschafts- und faktenbasiert informieren, damit sie das Auto finden, das am besten zu ihnen passt», sagt Martin Bolliger. Das Autovergleichstool sei für alle frei zugänglich.

Deine Meinung

621 Kommentare