Aktualisiert 09.05.2018 19:21

Trend TrailrunningMit diesen 6 Tipps gelingt Ihr erstes Mal Trailrunning

Immer mehr Leute rennen abseits von Joggingstrecken und Asphaltwegen. Mit diesen Profitipps gelingt das Trailrunning-Debüt leichter.

von
Sulamith Ehrensperger
1 / 7
Ob Naturerlebnis oder Extremleistung: Trailrunning beginnt da, wo der Weg aufhört. Im Unterschied zum klassischen Marathon zähle weniger die Zeit, als vielmehr die Nähe zur Natur und dem eigenen Körper, sagt Expertin Jasmin Nunige.

Ob Naturerlebnis oder Extremleistung: Trailrunning beginnt da, wo der Weg aufhört. Im Unterschied zum klassischen Marathon zähle weniger die Zeit, als vielmehr die Nähe zur Natur und dem eigenen Körper, sagt Expertin Jasmin Nunige.

Marcel Giger
Es muss nicht gleich eine Alpenüberquerung sein. Es reichen kurze Trail-Abschnitte auf einer gewohnten Trainingsrunde. Am besten Schritt für Schritt damit beginnen, abwechselnd spazieren, marschieren und laufen. Das Gelände gibt den Rhythmus vor.

Es muss nicht gleich eine Alpenüberquerung sein. Es reichen kurze Trail-Abschnitte auf einer gewohnten Trainingsrunde. Am besten Schritt für Schritt damit beginnen, abwechselnd spazieren, marschieren und laufen. Das Gelände gibt den Rhythmus vor.

Nattrass
Wen die langen Distanzen abschrecken, tröstet es vielleicht, dass beim Trailrunning nicht so sehr die Geschwindigkeit zählt. Wichtiger ist, kontinuierlich zu laufen und im Ziel anzukommen. Für einmal gibt nicht die Smartwatch den Takt vor, sondern das eigene Körpergefühl.

Wen die langen Distanzen abschrecken, tröstet es vielleicht, dass beim Trailrunning nicht so sehr die Geschwindigkeit zählt. Wichtiger ist, kontinuierlich zu laufen und im Ziel anzukommen. Für einmal gibt nicht die Smartwatch den Takt vor, sondern das eigene Körpergefühl.

lzf

Immer mehr Freizeitsportler wandern nicht mehr den Berg hoch, sie rennen. Trailrunning, Laufen abseits asphaltierter Strassen, ist im Höhenflug. Beinahe jedes Wochenende finden Trailrunning-Events statt. Auch der Blick in die Sportläden bestätigt dessen Beliebtheit: passende Schuhe, Accessoires, Rucksäcke und Funktionsbekleidung. Der Sport fasziniere, weil er an aussergewöhnliche Orte in der Natur führe. «Viele verbringen ihren Alltag sitzend, da wächst die Sehnsucht, draussen zu sein», sagt Trail- und Ultratrail-Läuferin Jasmin Nunige. «Trailrunning ist eine abwechslungsreiche Alternative zum klassischen Laufen. Auch Anfänger finden sich schnell zurecht.» Ob Berglauf, Trails oder Wald: Mit den wichtigsten Tipps der Expertin gelingt das Debüt leichtfüssiger.

1. Einsteigen können alle, die motiviert sind, sich draussen zu bewegen. Am besten Schritt für Schritt damit beginnen, abwechselnd spazieren, marschieren und laufen. Das Gelände gibt den Rhythmus vor.

2. Wen die langen Distanzen abschrecken, tröstet es vielleicht, dass beim Trailrunning nicht so sehr die Geschwindigkeit zählt. Wichtiger ist, kontinuierlich zu laufen und im Ziel anzukommen. Für einmal gibt nicht die Smartwatch den Takt vor, sondern das eigene Körpergefühl.

3. Die richtigen Schuhe zu finden, ist angesichts der mittlerweile grossen Auswahl auf dem Markt gar nicht so leicht. Die entscheidende Frage lautet: Welcher Lauftyp bin ich? Einsteiger, Experte, Wettkämpfer oder Barfussläufer? Es lohnt sich, ein bisschen Zeit zu investieren, um die richtige Ausrüstung zu finden.

4. Trailrunner sind stundenlang unterwegs und überwinden viele Höhenmeter. Trinkflaschen, Energieriegel und Notfallhandy sind daher wichtige Begleiter.

5. Wer in den Bergen unterwegs ist, muss mit jedem Wetter rechnen. Geeignet ist strapazierfähige Funktionskleidung, Kopfbedeckung, Sonnenbrille und Sonnencreme. Und für die Pause: Wechselkleidung und eine leichte Windjacke.

6. Der wichtigste Tipp von Jasmin Nunige: Ausatmen und geniessen!

Auch in Zürich können Sie Tailrunning trainieren. Jasmin Nunige gibt am 13. Juni ihre Tipps in einem Workshop weiter. Kosten: 80 Franken. Fragen und Anmeldung unter: jgnunige@bluewin.ch

Die Davoserin Jasmin Nunige ist Marathon-, Trail- und Ultratrail-Läuferin. Ihre sportliche Karriere begann sie als junge Athletin im Langlauf. Heute ist Berglauf ihre Leidenschaft. 2011 erfuhr Nunige von ihrer Krankheit Multiple Sklerose. Sport und Körperbewusstsein sind seither für sie noch viel wichtiger geworden. Die diplomierte medizinische Masseurin ist verheiratet mit Guy Nunige, Trainer und ehemaliger Spitzenathlet. Zusammen haben sie zwei Kinder.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.