Publiziert

Ukrainische FlüchtendeMit diesen Skills mischen die Flüchtenden den Arbeitsmarkt auf

Bei der Jobvermittlungs-Firma Manpower sind in kürzester Zeit 80 Bewerbungen von ukrainischen Flüchtenden in der Schweiz eingegangen. Die Bewerbenden sind meist hochqualifiziert. Jetzt geht es darum, Kunden zu finden, die Stellen für Ukrainer und Ukrainerinnen zur Verfügung stellen.

Nachdem die Recruiterin Stefania Broshkova, die selbst aus der Ukraine stammt, einen Aufruf auf Social Media gestartet hat, gingen zahlreiche Bewerbungen ein. Die meisten Bewerbenden sind hochqualifiziert und kommen aus dem Projektmanagement, Marketing, Sales oder dem Recht. Denselben Job wie in der Ukraine werden aber in der Schweiz nicht alle ausüben können: «Wir werden wahrscheinlich für eine befristete Zeit keine Position als CEO und Anwältin finden. Wenn die Person in dem Moment bereit ist, eine andere Funktion in einer administrativen Aufgabe zu übernehmen, ist das absolut möglich», erläutert Edith Saladin, Head of Sales & Marketing bei Manpower.

Nachdem die Bewerbungen in die verschiedenen Branchen sortiert wurden, geht es darum, Kunden zu finden, die Stellen für Ukrainer und Ukrainerinnen zur Verfügung stellen. Einige Grosskunden haben bereits Eigeninitiative gezeigt, obwohl das Angebot von Manpower noch nicht vollständig definiert ist. Die Hilfsbereitschaft ist spürbar.

Damit die Ukrainer und Ukrainerinnen so gut wie möglich Fuss fassen können im Schweizer Arbeitsmarkt, hat das Unternehmen extra eine Taskforce mit 15 Personen erstellt. Laut Edith Saladin sei jetzt eine gute Zeit für gut qualifizierte Arbeitende aus der Ukraine. In der Schweiz herrsche aktuell ein historischer Talentmangel.  

(Team Video News)

Deine Meinung