Vorteile im Lebenslauf: Mit diesen Skills punkten Gamer bei der Stellensuche
Publiziert

Vorteile im LebenslaufMit diesen Skills punkten Gamer bei der Stellensuche

Die durchzockten Nächte haben sich gelohnt: Ein neues Tool wertet aus, welche Soft Skills Gamerinnen und Gamer in ihren Lieblingsspielen erwerben können und wie ihnen diese bei der Bewerbung helfen.

von
Janine Gloor
1 / 8
Ein neues Tool zeigt, dass Gamer beim Spielen wertvolle Soft Skills trainieren können.

Ein neues Tool zeigt, dass Gamer beim Spielen wertvolle Soft Skills trainieren können.

20min/Michael Scherrer
 Soft Skills sind schwierig zu messen, spielen jedoch bei der Berufswahl eine grosse Rolle.

Soft Skills sind schwierig zu messen, spielen jedoch bei der Berufswahl eine grosse Rolle.

Getty Images
«Gaming-Communitys sind während der Covid-19-Pandemie immer grösser geworden und bilden einen Talentpool mit einzigartigen Kombinationen aus digitalen Fähigkeiten und Soft Skills, die bei Unternehmen sehr begehrt sind», sagt eine Sprecherin von Manpower.

«Gaming-Communitys sind während der Covid-19-Pandemie immer grösser geworden und bilden einen Talentpool mit einzigartigen Kombinationen aus digitalen Fähigkeiten und Soft Skills, die bei Unternehmen sehr begehrt sind», sagt eine Sprecherin von Manpower.

20 Minuten

Darum gehts

  • Ob Shooter-Game, Strategiespiel oder Rennen: Jedes Game trainiert Fähigkeiten.

  • Diese können auch bei der Jobsuche relevant sein.

  • Ein neues Tool zeigt, welche Soft Skills Gamerinnen und Gamer beherrschen.

Computer- und Videospiele haben nicht den besten Ruf. Der Lehrmeister oder die Eltern gehören meist nicht zu den Leuten, die man mit seinen Erfolgen bei «World of Warcraft» oder «Call of Duty» beeindrucken kann. Das könnte sich aber ändern: Ein neues Tool zeigt, dass die Gamer beim Spielen wertvolle Soft Skills trainieren können.

Soft Skills sind Fähigkeiten wie Kreativität und Anpassungsfähigkeit. Sie sind schwierig zu messen, spielen jedoch bei der Berufswahl eine grosse Rolle. Gamen kann Soft Skills trainieren. Der Personalvermittler Manpower hat deshalb über 11’000 Spiele aus 13 Genres analysiert und dabei die relevantesten Soft Skills in jeder Spielkategorie ermittelt.

Kombination aus digitalen Fähigkeiten und Soft Skills

Im neu lancierten Soft Skills Translator auf der Manpower-Seite können Gamerinnen und Gamer ihre Spielerfahrung eingeben und erhalten Angaben zu den erworbenen Soft Skills und den Berufen, die zu ihnen passen (siehe Box). «Gaming-Communites sind während der Covid-19-Pandemie immer grösser geworden und bilden einen Talentpool mit einzigartigen Kombinationen aus digitalen Fähigkeiten und Soft Skills, die bei Unternehmen sehr begehrt sind», sagt eine Sprecherin von Manpower zu 20 Minuten.

Soft Skills

Diese Fähigkeiten kannst du dir mit Games antrainieren

20 Minuten hat mit dem Gaming Skills Translator von Manpower untersucht, welche Soft Skills man sich mit drei Spielen aus den Kategorien Shooter, Strategie und Rollenspiel aneignen kann. Das Tool fragt jeweils nach Erfahrung, Spielzeit pro Woche und einer Einschätzung der eigenen Fähigkeiten. Die Antworten beziehen sich auf 2 oder mehr Jahre Game-Erfahrung bei 8 bis 12 Stunden Spielzeit pro Woche. Die eigenen Fähigkeiten wurden als überdurchschnittlich angegeben.

  • «Call of Duty»-Reihe: Der Ego-Shooter fördert die Kompetenzen Überzeugungskraft, soziale Wahrnehmungsfähigkeit und Betriebsüberwachung. Passende Berufe für dieses Profil sind zum Beispiel Maschinenführerin oder Industrietechniker, das Callcenter wäre ebenfalls ein geeigneter Arbeitsort.

  • «Age of Empires II»: Das Strategiespiel trainiert Überzeugungskraft, Koordinationsfähigkeit und Fähigkeiten im Bereich Betrieb und Kontrolle. Mögliche Jobs wären Krankenpfleger oder Küchenchefin.

  • «Mario Kart 8»: Das Rennspiel steigert Fähigkeiten wie die Systembewertung, bei der ein System als Ganzes zu verstehen und Vorschläge für Verbesserungen abzugeben sind, aktives Zuhören und Entscheidungsfähigkeit. Berufe in einem Lager oder im Büro wären geeignet.

Resilienz, Teamfähigkeit, Flexibilität, Anpassungs- und Kommunikationsfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein seien zur Zeit auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Möglicherweise haben Gamer genau diese Fähigkeiten beim Zocken erworben und ziehen so die Aufmerksamkeit der Personalvermittler auf sich.

Das Ausfüllen des Soft Skills Translators ist gratis, die Personalberater von Manpower können das Dossier einsehen. «Wenn es von Interesse ist, werden die Consultants die oder den Gamer kontaktieren und ein Vorstellungsgespräch vereinbaren», sagt die Sprecherin.

Firmen haben erkannt, wie wichtig Games sind

Dank Gamen dem Traumjob einen Schritt näher, das klingt für den Experten absolut logisch. «Games und Gamification gewinnen in Lehrbetrieben stetig an Bedeutung», sagt Peter Heiniger, Geschäftsführer der Firma Heiniger Lehrlingsberatung. Immer mehr Arbeitgeber und Berufsbildner merken zudem, dass Gamen keine Zeitverschwendung sei. «Bereits heute organisieren wir Gaming-Events für Lernende und Berufsbildner, wo zum Beispiel Wettbewerbsfähigkeit, Teamgeist und Kooperation gefördert werden», so Heiniger.

Heiniger glaubt auch, dass Gamer aus ihren Video- und Onlinespielen, die sie in der Freizeit spielen, wertvolle Fähigkeiten für den Beruf mitnehmen können. «Doch gerade bei den Soft Skills ist ein persönliches Gespräch sehr wichtig», sagt er. Wenn eine Gamerin im Spiel Entscheidungen trifft und ein Team anführt, heisse das nicht unbedingt, dass sie im echten Leben gleich souverän handle.

«Arbeitgeber muss das Spiel kennen»

Für viele junge Menschen gehört Gamen zum Leben. Ihr Vorteil ist es, dass nun auch immer mehr Unternehmen von jungen Leuten geführt werden, die sich ebenfalls mit Gamen auskennen. «Da können die Soft Skills aus der Game-Erfahrung ein wertvoller Faktor bei der Stellensuche sein», sagt Heiniger.

Für die Arbeitspsychologin Nicola Jacobshagen ist dabei wichtig, dass bei den Soft Skills aus Game-Erfahrungen stets offengelegt wird, woher sie stammen. «Für den Arbeitgeber sind diese Angaben nur aussagekräftig, wenn er dieses Spiel auch kennt», sagt sie. Jacobshagen sieht bei dieser Art von Skills auch die Möglichkeit, dass falsche Angaben gemacht werden könnten. Doch das sei natürlich auch bei Soft Skills, die nicht aus der Gamer-Welt kommen, der Fall.

Deine Meinung

269 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

LieberGott

12.02.2021, 07:30

Nach schon einem Artikel ist meine heutige Toleranz gegenüber Retardierung ausgereizt.

Einä us Bärn Lorraine

11.02.2021, 14:26

Ganz klar, bei uns wird das nicht gefragt, ganz im Gegenteil. Wer bei uns arbeitet muss sich voll auf die Qualität konzentrieren, da haben solche Ablenkungen keinen Platz, was die dann zu Hause machen ist uns eigentlich egal. Arbeit ist Arbeit, Spiel ist Spiel, ob die da nun kognitive Fähigkeiten oder anderes lernen spielt keine Rolle. Das arbeiten mit Mitarbeitenden ist kein Spiel. Zwischenmenschliches Verhalten lernt man sicher nicht beim Spielen an der einsamen Konsole. Oder ist es spannend, wenn jemand am Morgen in der Firma erzählt wie viele Menschen er virtuell umgebracht hat und noch stolz drauf ist?

Staplerfahrer Klaus

11.02.2021, 14:20

Ich wusste Tetris is mehr als nur auf dem Topf einen drücken. Tetris machte mich zu dme, was ich heute bin. Staplerfahrer Klaus