Publiziert

The CoachMit diesen Tipps gelingt der Klimmzug

Es ist bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen – das gilt auch beim Klimmzug. Vier Tipps vom Coach.

von
gss
Klimmzüge sind kein Ding der Unmöglichkeit - man muss sich nur zu helfen wissen.

Klimmzüge sind kein Ding der Unmöglichkeit - man muss sich nur zu helfen wissen.

Ich habe mittlerweile häufiger die Erfahrung gemacht, dass Trainierende zu mir kommen und sich als Trainingsziel den freien Klimmzug wünschen. Eine schöne und greifbare Vision, die ich persönlich gerne teile.

Zu diesem Thema haben wir euch vor einigen Tagen in unserem Video gezeigt, wie man Klimmzüge korrekt ausführt. Doch ich weiss selbst, dass aller Anfang schwer ist. In Videos sieht alles immer einfacher aus, als es letztlich ist. Deswegen habe ich heute einige Insider-Tipps, wie ihr die Übung trotzdem meistern könnt. Das Schwierigste beim Klimmzug ist die überwindende (konzentrische) Phase, sprich das Hochziehen des Kinns über die Stange.

Vier Tipps möchte ich euch hierzu verraten.

1. Die einfachste Variante ist eine Klimmzug-Maschine, die euch von unten mit einer Gewichtsplatte unterstützt und somit das Körpergewicht reduziert. Dadurch habt ihr leichteres Spiel, den Körper nach oben zu bringen.

2. Falls ihr mit einem Partner trainiert, dann spielt dieser für euch sozusagen die Beinunterstützung. Dazu hängt ihr euch an die Stange und winkelt die Beine nach hinten an. Der Partner fasst diese und während ihr euch nach oben zieht, unterstützt er und drückt die Beine aktiv nach oben. Im Grunde genommen wie die Klimmzug-Maschine, nur auf altmodische Art.

3. Falls ihr keinen Partner habt, nicht verzweifeln. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz eines sogenannten X-Bands, das aus dehnbarem Gummi besteht. Dieses wird mit einer Schlaufe um die Klimmzugstange gewickelt. Nun könnt ihr euch in die Schlaufe hineinknien und ebenfalls leichter nach oben ziehen.

4. Für Leute mit guter Sprungkraft empfiehlt sich diese Variante: Mit einem Sprung lässt sich die konzentrische Phase nämlich einfach überbrücken und das Kinn wandert zügig über die Stange. Nun sollt ihr diese Position halten und anschliessend nachgeben (exzentrische Arbeit) und euch in 10 Sekunden, also in Zeitlupe, wieder nach unten ablassen. Wenn ihr darüber nachdenkt, habt ihr mit dieser Variante bereits 50 Prozent des Klimmzugs ganz alleine ausgeführt.

Der Weg ist steinig, aber mit diesen vier vereinfachten Ausführungen seid ihr eurem Ziel wieder einen Schritt näher gekommen.

Denkt dran, ihr habt 100 Prozent der Versuche verfehlt, die ihr nicht ausprobiert habt!

Stay focused and keep fighting ... Wir freuen uns auf erste Videos.

Chris Weber (32) ist diplomierter Sportwissenschaftler. Als Personal Trainer bringt er seine Kunden in Form und berichtet hier wöchentlich aus seinem Alltag als Coach.

Deine Meinung