10.10.2016 05:39

Richtig argumentierenMit diesen Tipps kommen Sie zu einer Lohnerhöhung

Wer im nächsten Jahr mehr Lohn will, sollte jetzt mit dem Chef reden. Doch wie setzt man sich am besten durch? Empfehlungen von Experten.

von
K. Wolfensberger
1 / 5
Gibt es 2017 Jahr mehr Lohn? Das muss man meist in einem Gespräch mit dem Chef klären.

Gibt es 2017 Jahr mehr Lohn? Das muss man meist in einem Gespräch mit dem Chef klären.

Keystone/Peter Klaunzer
Wer mehr Lohn will, muss oft kämpfen. Ob auf der Strasse oder beim individuellen Lohngespräch.

Wer mehr Lohn will, muss oft kämpfen. Ob auf der Strasse oder beim individuellen Lohngespräch.

Keystone/Alessandro Della Bella
Die Vorbereitung auf dieses Gespräch ist entscheidend. Wichtig ist, den eigenen Marktwert in Erfahrung zu bringen.

Die Vorbereitung auf dieses Gespräch ist entscheidend. Wichtig ist, den eigenen Marktwert in Erfahrung zu bringen.

Keystone/Martin Ruetschi

Arbeitnehmer und Arbeitgeber verhandeln derzeit über die Lohnrunde 2017. Statt einfach nur abzuwarten, was da kommen mag, können Angestellte das Heft auch selbst in die Hand nehmen und den Chef zum Gespräch bitten.

Manch einer brennt seit Monaten auf dieses Gespräch, anderen ist es unangenehm. Doch egal, ob Vorfreude herrscht oder nicht: Damit es mit der Lohnerhöhung klappt, lohnt es sich, auf den Rat von Experten zu hören. 20 Minuten hat einige Tipps gesammelt.

Lohnvergleich

«Bringen Sie Ihren Marktwert in Erfahrung, innerhalb und ausserhalb der jeweiligen Branche», empfiehlt Stephan Alexander vom Kaufmännischen Verband. Hilfreich für alle Beschäftigten im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich und im Detailhandel seien etwa die Lohnempfehlungen des Kaufmännischen Verbandes oder der Salärvergleich des Bundesamts für Statistik.

Argumente

Was haben Sie letztes Jahr erreicht, was erfolgreich umgesetzt? Wer mehr Lohn möchte, sollte das auch begründen können. Dabei sollte man sich wenn möglich auf konkrete Zahlen und Fakten abstützen, die die eigene Leistung betonen. Auch der erfolgreiche Abschluss eines grossen Projekts kann ein gutes Argument für mehr Lohn sein.

Realismus

Der Lohn darf das Lohngefüge in der Firma nicht auf den Kopf stellen. Will heissen: Sie können nicht mehr als Ihr Chef verdienen oder viel mehr als Kollegen auf der gleichen Stufe. Praktisch ist es deshalb, wenn man mit seinen Kollegen einmal über die Höhe des Gehalts diskutiert hat. Die Erhöhung sollte man ausserdem in Prozenten fordern. Grund: Zwei Prozent schrecken psychologisch weniger ab als 200 Franken.

Sollte man offen über den Lohn reden? Eine Umfrage unter 20-Minuten-Lesern:

Schweizer über Lohntransparenz

Offen über sein Gehalt zu sprechen, hat viele Vorteile.

Herangehensweise

Themen wie Schulden, Unterhaltszahlungen oder die persönliche Situation des Arbeitnehmers sollten am Lohngespräch eher nicht thematisiert werden. Lieber sollte man beim Geschäftlichen bleiben. Der Kaufmännische Verband rät: Zeigen Sie sich fair und diskussionsbereit. Und falls das Gespräch nicht glückt: Entscheiden Sie sich für beförderungsaktive sowie lohnwirksame Aus- und Weiterbildungen.

Lage der Firma

Wie geht es Ihrer Firma? Steht sie kurz vor dem Bankrott oder hat sie gerade einen Rekordgewinn eingefahren? Als Arbeitnehmer sollte man sich vor der Lohnverhandlung über Umsatz und Gewinn, Marktposition oder Fusionspläne informieren. «Hat das eigene Unternehmen in diesem Jahr Gewinne erzielt, kann der Mitarbeitende mehr fordern», sagt Alexander vom Kaufmännischen Verband dazu. Dabei gelte es zu zeigen, welchen individuellen Beitrag man dazu geleistet hat und inwiefern die persönlichen Ziele erreicht wurden.

Taktik und Ruhe

Bei Lohnverhandlungen ist die richtige Dramaturgie gefragt. Experten raten daher: Behalten Sie die besten Argumente bis zum Schluss auf. Haben Sie also immer noch ein Ass im Ärmel. Eine Liste mit Antworten auf Gegenfragen gibt es auf Kfmv.ch. Bleiben Sie ruhig. Lassen Sie sich nicht zu einem Verhalten provozieren, das Ihre Stelle gefährdet.

Konkrete Ziele vereinbaren

Falls es mit der Lohnerhöhung trotz aller Mühe doch nicht geklappt hat: Fragen Sie Ihren Chef, welche Ziele man erreichen und welche Leistungen man erbringen muss, um im nächsten Jahr mehr Lohn zu bekommen. «Ganz wichtig sind klare Messkriterien, wie die Erreichung dieser Ziele gemessen wird», sagt Personalexperte Matthias Mölleney. Auf dieser Basis schafft man sich eine gute Ausgangslage für das nächste Jahresgespräch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.