21.11.2020 20:55

Vandalen zerstören Fussballfelder«Mit einem 4x4 auf einem Fussballfeld rumzufahren, ist doch lächerlich»

Vandalen haben sich in der Westschweiz an mehreren Fussballfeldern zu schaffen gemacht und Sachschäden in der Höhe von Zehntausenden Franken hinterlassen. Die Vereine haben bei der Polizei Anzeige erstattet.

von
Bianca Lüthy
Im Welschland haben Vandalen mehrere Fussballfelder mit Reifenspuren zerstört. 

Im Welschland haben Vandalen mehrere Fussballfelder mit Reifenspuren zerstört.

DR

Im Welschland haben sich Vandalen an mehreren Fussballfeldern zu schaffen gemacht. So fanden die Waadtländer Vereine Vuarrens und Poliez-Pittet sowie der Freiburger Club Courgevaux in den letzten Monaten auf ihren Fussballfeldern breite, reifenähnliche Spuren auf.

Wie 20 Minutes schreibt, sind Vandalen mit einem 4x4 in alle Richtungen gefahren und haben die Sportplätze so unpassierbar gemacht. «Sie geben Vollgas und bremsen dann abrupt ab und hinterlassen überall tiefe Furchen», so ein Gemeindeangestellter von Etagnières in Waadt. Der Fussballplatz in Etagnières wurde bereits im Juni beschädigt und vor zwei Wochen fanden sie ihn erneut demoliert auf.

Auch das Fussballfeld vom Verein Poliez-Pittet wurde in der Nacht auf Mittwoch verunstaltet. «Wir werden Anzeige erstatten. Bereits im Sommer hatten wir einen solchen Vorfall», so Pascal Duthon, Mitglied des Waadter Fussballvereins.

Wiederinstandstellung kostet 10’000 Franken

Die Kosten der Wiederinstandstellung eines Fussballfeldes belaufen sich auf um die 10’000 Franken, wie Eddy Werndli, Vereinsmitglied vom Freiburger Fussballclub Courgevaux sagt. «Mit einem 4x4 auf einem Fussballfeld rumzufahren, ist doch lächerlich und einfach nur traurig», so der Freiburger.

Warum Vandalen es auf die Fussballfelder abgesehen haben, ist Werndli ein Rätsel: «Es gibt nicht einmal das Argument einer bitteren Niederlage, die die Gegner dazu bringen könnte, das Spielfeld zu zerstören, da wir in letzter Zeit gar keine Spiele ausgetragen haben.»

Die Vereine haben nun Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Waadtländer Polizei hat nach eigenen Angaben eine Untersuchung eingeleitet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.