40 Jahre Sporthilfe: Mit Federer, Russi & Co. Hand in Hand
Aktualisiert

40 Jahre SporthilfeMit Federer, Russi & Co. Hand in Hand

Mehr als 14 000 Athleten hat die Stiftung Schweizer Sporthilfe in den letzten 40 Jahren mit rund 100 Millionen Franken unterstützt. Zum Jubiläum hat sie sich etwas Besonderes einfallen lassen: eine virtuelle Menschenkette mit Sport-Stars, Talenten und Fans.

von
mon/pd
Stars, Legenden, Nachwuchshoffnungen und Fans geben sich virtuell die Hand. (Bild: zVg)

Stars, Legenden, Nachwuchshoffnungen und Fans geben sich virtuell die Hand. (Bild: zVg)

Die Olympischen Winterspiele 1964 endeten für die Schweiz im Debakel: Keine einzige Medaille brachten die Eidgenossinnen und Eidgenossen aus Insbruck mit nach Hause. Eine Schmach für den Schweizer Sport. Damit so etwas nicht noch einmal passiert, wurde am 7. April 1970 die Stiftung Schweizer Sporthilfe ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Den Schweizer Athletinnen und Athleten bessere Chancen im internationalen Wettbewerb zu verschaffen. Seither hat die Sporthilfe rund 100 Millionen Franken in den Schweizer Sport investiert und über 14 000 Athletinnen und Athleten unterstützt. Darunter Legenden wie Nordisch Kombinierer Hippolyt Kempf und Eiskunstläuferin Denise Bielmann - und auch heutige Top-Stars wie Simon Ammann und Roger Federer.

Während die Sporthilfe zu ihren Anfängen vor allem Elitesportlern unter die Arme griff, so widmet sie sich heute hauptsächlich der Nachwuchsförderung. Jährlich unterstützt sie über 2500 Talente in rund 50 Sportarten, damit die Schweiz auch in Zukunft auf zahlreiche Medaillen an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften hoffen darf. Ermöglicht wird der Beitrag durch zahlreiche Partner, Mitglieder und Gönner der Stiftung. Ohne deren Solidarität wäre eine solche Förderung der Schweizer Sport-Stars von morgen nicht möglich.

Virtuelle Menschenkette

Diese Solidarität hat sich die Sporthilfe denn auch zum Thema für ihr 40-jähriges Jubiläum gemacht. Wer seine Verbundenheit mit dem Schweizer Sport zeigen möchte, kann auf der eigens fürs Jubiläum neu gestalteten Homepage der Stiftung ein Foto von sich hochladen. Dieses wird dann in eine virtuelle Menschenkette mit Stars wie Roger Federer, Didier Cuche & Co. und diversen Nachwuchshoffnungen integriert. Mit etwas Glück erscheint man dort Hand in Hand mit einem der grössten Schweizer Sport-Stars.

Für jedes der 40 Sporthilfe-Jahre steht übrigens stellvertretend eine Schweizer Sportgrösse, die sich als prominenter Botschafter für den Nachwuchssport einsetzt. Nebst Videobotschaften einiger dieser Persönlichkeiten – unter anderem auch derjenigen von Roger Federer - gibt es auf der Jubiläums-Webseite ab jetzt auch 40 Wochen lang einen Wettbewerb mit wöchentlichen Gewinnchancen.

Deine Meinung