Aktualisiert 05.06.2014 14:35

«Subers Bärn»

Mit Fussballstars gegen Abfallberge

Sommerzeit ist Litteringzeit: Die Stadt Bern macht sich die WM zu Nutze und will mit Messi und Kakà für korrekte Abfallentsorgung werben.

von
lex
Im Rahmen der Aktion «Besieg den Messi in dir» werden ab Freitag in Bern Plakate hängen.

Im Rahmen der Aktion «Besieg den Messi in dir» werden ab Freitag in Bern Plakate hängen.

Im Rahmen der Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» hat sich die Stadt die bevorstehende Fussballweltmeisterschaft zum Anlass genommen und wird nun mit Plakaten humorvoll auf das Abfallproblem hinweisen. Die Entsorgung des Abfalls aus dem öffentlichen Raum kostet jährlich rund zwölf Millionen Franken. Um dem Littering Gegensteuer zu geben, appelliert die Stadt seit 2008 mit der Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» an die Selbstverantwortung der Bürger. Nun will sie sich auch das WM-Fieber im Kampf gegen Abfallsünder zu Nutze machen. Fussball habe mit korrekter Abfallentsorgung einen wesentlichen gemeinsamen Nenner: Nur wer treffe, gewinne, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Schiedsrichter belohnen vorbildliche Bürger

Mit auffälligen Plakaten und Aussagen wie «Messis sind Kakà» veranschaulicht die Stadt vom 6. bis 20. Juni an den Litteringhotspots, wie einfach es ist, den «Ghüder» richtig zu entsorgen. Parallel zur Kampagne werden Abfall-Schiedsrichter an vier Tagen an den beliebtesten Picknick-Standorten in der Berner Innenstadt unterwegs sein. Unter dem Motto: «Besieg den Messi in dir» verschenken sie 200 Brazuca-WM-Bälle an junge Leute, die sich durch vorbildliches Verhalten auszeichnen – wer sich beim korrekten Entsorgen des Abfalls erwischen lässt, erhält einen WM-Ball. Und so jagen die Schiedsrichter für einmal nicht Abfallsünder, sondern belohnen diejenigen, die es richtig machen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.