St. Gallen: Mit Gesundheit in den Wahlkampf
Aktualisiert

St. GallenMit Gesundheit in den Wahlkampf

Umstrittene Eigenwerbung: SP-Regierungsrätin Heidi Hanselmann ist auf Plakaten des eigenen Departements zu sehen. Dafür wird sie von der SVP harsch kritisiert.

von
Sascha Schmid
Umstritten: Eines der Plakate mit Heidi Hanselmann (SP).

Umstritten: Eines der Plakate mit Heidi Hanselmann (SP).

Neben Amanda Ammann und Jörg Stiel grinst auch Gesundheitsdirektorin Heidi Hanselmann derzeit von den Plakatwänden im Kanton St. Gallen. Für die Kampagne «Grüne ­Helden» wirbt sie für mehr Arbeitskräfte im Gesundheitsbereich. Das stösst der SVP sauer auf. «Erachtet es die Regierung nicht auch als fragwürdig, dass ihre Mitglieder an solchen Werbekampagnen teilnehmen und diese gewissermassen als Plattform für den vorgezogenen Wahlkampf nutzen?», fragt die SVP-Fraktion in einem Vorstoss.

Hanselmann zeigte sich gestern auf Anfrage von 20 Minuten nicht überrascht über den Vorstoss. Sie kontert aber: «Die Plakate, auf denen ich zu sehen bin, habe ich aus Überzeugung im Sinne der Sache selbst bezahlt.»

SVP-Fraktionspräsident Michael Götte attestiert Hanselmann für ihr Vorgehen «politische Cleverness». Doch auch wenn sie nicht auf Kosten der Steuerzahler Werbung in eigener Sache macht, findet er die Aktion problematisch. «Hanselmann kauft sich in eine Kampagne ihres Departements ein. Das darf nicht Schule machen.»

Deine Meinung