«Shot View»-App: Mit Google Glass um die Ecke ballern
Aktualisiert

«Shot View»-AppMit Google Glass um die Ecke ballern

Die App «Shot View» verbindet ein intelligentes Gewehr mit Google Glass. Damit können freihändig Schüsse aus der Deckung abgegeben werden.

von
sts

Freihändig Fotos aufnehmen, per Sprachbefehl die Routenplanung abrufen oder im Bus noch schnell den Game-Score verbessern: Mit Google Glass ist dies alles möglich. Die Datenbrille ist seit gut zwei Wochen in den USA offiziell auf dem Markt. Nun hat die amerikanische Waffenschmiede Tracking Point in einem aktuellen Promofilmchen eine neue Einsatzmöglichkeit für das Gadget aufgezeigt. Was es da zu sehen gibt, dürfte die Diskussionen um die umstrittene Brille weiter anheizen.

Die von Tracking Point für seine intelligenten Gewehre entwickelte App «Shot View» ermöglicht es dem Benutzer, um die Ecke zu schiessen. Das funktioniert bereits für Tablets und Smartphones. In Verbindung mit Google Glass soll die App nun sogar eine freihändige Schussabgabe ermöglichen. Ein Zielfernrohr mit Kamera streamt dabei die Suchersicht an die Datenbrille und schon können präzise Schüsse aus relativ sicherer Deckung abgegeben werden. Der Schütze muss nur das Gewehr um die Ecke halten. Es ist zudem möglich, mit «Shot View» auf weite Distanzen präzise aus der Hüfte zu schiessen.

Keine Freihand-Funktionalität für Privatkunden

Gegenüber der «Huffington Post» liess Tracking Point ausrichten, dass es keine Pläne gebe, die Freihand-Funktionalität der App für Privatkunden freizuschalten.

Die Firma Tracking Point wurde durch ihre sogenannten Smart Rifles bekannt. Die Waffen nutzen ein elektronisches Zielfernrohr, das automatisch die Distanz zum Ziel misst und die Höhenkorrektur vornimmt. Der Abzug wird erst freigegeben, wenn der Schütze das markierte Ziel im Visier hat. Die Software dafür basiert auf Linux.

Deine Meinung