Hitzewelle-Gleis: Ein Gummi schützt das Gleis vor Hitze
Publiziert

Hitzewelle-GleisEin Gummi schützt das Gleis vor Hitze

Die Basler Verkehrsbetriebe versuchen ihre Gleise mit einer Gummibeschichtung vor der derzeit herrschenden Hitze zu schützen. Im Baselbiet ist man da traditioneller und duscht die Gleise ab.

von
Oliver Braams

Die Basler Verkehrsbetriebe testen eine Gummibeschichtung der Gleise, um sie vor der Hitze zu schützen.

Basler Verkehrsbetriebe

Darum gehts

  • Mittels Gummiprofilen gehen die Basler Verkehrsbetriebe (BVB) gegen Gleisverwerfungen vor.
  • Dies ist aufgrund der hohen Temperaturen nötig.
  • Die Baselland Transport AG (BLT) hingegen kühlt die Gleise mit Wasser.

Die Basler Verkehrbetriebe (BVB) haben ein Gummiprofil an 50 Meter ihrer Tramschienen angebracht. Dies als Versuch, um bei hohen Temperaturen Gleisverwerfungen vorzubeugen, wie die BVB auf Facebook schreiben.

Dabei bedeckt ein mit Kreide versetzter Gummi Schienensteg und -fuss. Die weisse Farbe am unteren Teil der Schiene soll so mehr Sonnenstrahlen reflektieren als ein herkömmliches Gleis. Ausserdem ist die Beschichtung fünf Millimeter dick. Damit könne die Wärme reduziert werden, die die Schiene aufnimmt, schreiben die BVB.

Stahl dehnt sich naturgemäss stark aus, wenn er heiss wird. Gleisverwerfungen können auftreten, wenn sich der Stahl so weit ausdehnt, dass auf die im Boden verankerten Schwellen starke Kräfte wirken: Sie wellen sich, und es rumpelt, wenn ein Tram darüberfährt.

Tests mit weisser Farbe

Im Sommer 2019 hatten die SBB einen Test durchgeführt, in dessen Rahmen sie die Gleise weiss anstrichen. Da hatten die BVB bereits ihre Erfahrungen damit gemacht: Obwohl die Farbe tatsächlich eine Temperaturreduktion bewirkt habe, konnten die Gleisverwerfungen dadurch nicht verhindert werden, hielt Mediensprecherin Sonja Körkel gegenüber Telebasel fest.

Die BVB stellten den Versuch mit der weissen Farbe in der Folge ein. Jetzt greifen sie also zum Gummi. Der Test werde von Spezialisten begleitet und im Herbst sollen erste Ergebnisse vorliegen, heisst es im Facebook-Beitrag weiter.

1 / 5
Die Baselland Transport AG (BLT) kühlt ihre Gleise mit Wasser.

Die Baselland Transport AG (BLT) kühlt ihre Gleise mit Wasser.

20 Minuten
Zum Beispiel beim Bottminger Schloss: «Die Kurven vor und nach der Station kühlen wir mithilfe eines Bewässerungsschlauchs», sagt Reto Rotzler, Leiter Infrastruktur bei der BLT.

Zum Beispiel beim Bottminger Schloss: «Die Kurven vor und nach der Station kühlen wir mithilfe eines Bewässerungsschlauchs», sagt Reto Rotzler, Leiter Infrastruktur bei der BLT.

google maps
«An hochsommerlichen Tagen werden Gleise bis zu 60 Grad heiss», so Rotzler.

«An hochsommerlichen Tagen werden Gleise bis zu 60 Grad heiss», so Rotzler.

20 Minuten

BLT duscht die Gleise mit Wasser ab

Die Baselland Transport AG (BLT) kühlt ihre Gleise derweil mit Wasser, wie Reto Rotzler, Leiter Infrastruktur bei der BLT, auf Anfrage von 20 Minuten sagt. Denn: «An hochsommerlichen Tagen werden Gleise bis zu 60 Grad heiss.»

Zum Beispiel beim Bottminger Schloss: «Wir kühlen die Kurven vor und nach der Station mithilfe eines Bewässerungsschlauchs», so Rotzler. «Dank einer Zeitschaltuhr können wir so die Schienen während der heissesten Tageszeit abduschen.»

Das sei aber als Sofortmassnahme zu begreifen. Denn der betroffene Abschnitt stamme aus den 1980er-Jahren. «Generell werden die Gleise heute so verbaut, dass der Schienenoberbau – also Schiene, Schwelle und Schotter – die bei Hitze zusätzlich entstehenden Kräfte aufnehmen kann», sagt Rotzler.

Deine Meinung

9 Kommentare