Dritte Halbzeit: Mit Gummischrot gegen Zürcher Fans

Aktualisiert

Dritte HalbzeitMit Gummischrot gegen Zürcher Fans

Nach dem 220. Stadtzürcher Derby zwischen GC und dem FCZ kam es zu wilden Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen. Sechs Personen wurden verletzt, 17 festgenommen.

von
aeg

Bereits vor dem Spiel kam es beim Stadion Letzigrund zu einem kurzen Scharmützel zwischen den rivalisierenden Fangruppen. Nach dem Match versuchte dann eine Gruppe des FCZ, beim Schlachthof GC-Fans anzugreifen. Die Polizei konnte die Konfrontation aber verhindern.

Danach war aber noch nicht Schluss: Als die GC-Anhänger durch die Baslerstrasse stadtauswärts gingen, wurden sie von rund 150 FCZ-Fans bei der Hardgutstrasse angegriffen. Die Polizei musste mit Gummischrot und Reizstoff dazwischengehen.

17 Personen verhaftet

Erst nach 22.30 Uhr beruhigte sich die Lage wieder. Bei den Konfrontationen wurde ein Polizist an der Hand verletzt, vier Fussballfans erlitten leichte Verletzungen, welche ambulant behandelt werden konnten. Ein 17-jähriger Schweizer, der von mehreren Unbekannten attackiert worden war, musste mit leichten Verletzungen durch Schutz & Rettung Zürich ins Spital gebracht werden.

Im Verlaufe der Auseinandersetzungen verhaftete die Stadtpolizei Zürich insgesamt 17 Personen im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Ihnen werden Delikte wie Gewalt und Drohung gegen Beamte, Landfriedensbruch und Störung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit vorgeworfen. In der Zwischenzeit wurden alle Festgenommenen wieder aus der Haft entlassen.

Deine Meinung