Gemeinsame Ferien: «Mit ihm hatte ich die schlimmsten Ferien ever!»

Publiziert

Gemeinsame Ferien«Mit ihm hatte ich die schlimmsten Ferien ever!»

Mit dem oder der Liebsten Ferien machen, ist nicht für alle eine Wunschvorstellung. Wir haben bei den Leser*innen nachgefragt, was sie davon halten. Ein Paartherapeut ordnet ein.

von
Deborah Gonzalez
1 / 7
Wir haben die Community gefragt, was sie von Ferien mit dem oder der Partner*in hält. Hier kannst du die Antworten lesen.

Wir haben die Community gefragt, was sie von Ferien mit dem oder der Partner*in hält. Hier kannst du die Antworten lesen.

Unsplash

Darum gehts

  • Es sind Sommerferien. Nicht alle Paare freuen sich darüber.

  • Wir haben bei der Community nachgefragt, was sie von Paarurlauben halten.

  • Manche sprechen von den besten Ferien, andere erinnern sich an einen Horrortrip zurück.

  • Wie man Streit in den Ferien vermeiden kann und ob es der Beziehung schadet, wenn man getrennt urlaubt, erklärt Paartherapeut Martin Bachmann.

Die einen können es kaum erwarten, bis es endlich so weit ist. Die anderen hoffen, dass vielleicht doch noch etwas dazwischenkommt. Manche wissen vorher schon, dass Streit vorprogrammiert ist. Ein Pärchenurlaub ist etwas Spezielles. Eine Woche lang nur man selbst und der*die Partner*in. Für die einen ist es eine Wunschvorstellung, für die anderen ein Albtraum. Wir haben mal bei der 20-Minuten-Community nachgehakt, welche Erfahrungen sie mit Paarurlauben haben:

«Entweder es festigt die Beziehung oder nicht»

Die 25-jährige Floriana hat den Urlaub als Chance gesehen, ihre Beziehung zu festigen, wie sie erzählt: «Ich war erst zwei Monate mit ihm zusammen, als wir zwei Wochen nach Island geflogen sind. Viele meinten, es sei viel zu früh, aber ich hatte keine Bedenken.

Entweder es funktioniert und die Beziehung hält oder eben nicht – so weiss ich gleich am Anfang Bescheid. Schon während der Ferien wusste ich: Mit diesem Mann will ich mein Leben teilen. Es war wundervoll und es gab nicht einen einzigen Streit.»

Machst du gerne Ferien mit deinem*r Partner*in?

«Der Urlaub hat unsere Beziehung gerettet»

Auch Matthias (30) haben die Ferien Klarheit gebracht: «Der Alltag hat unsere Beziehung sehr belastet. Wir hätten uns vor ein paar Jahren beinahe getrennt, dann hat uns der gemeinsame Urlaub gerettet. Uns wurde klar, wie sehr wir uns lieben und die gemeinsame Zeit schätzen.»

«Ich wollte nur noch nach Hause!»

Anders sieht es bei der 34-jährigen Lehni aus: «Mit meinem Ex hatte ich die schlimmsten Ferien ever! Schon nach wenigen Tagen hatte ich keine Lust mehr und wollte nur noch nach Hause. Deshalb habe ich den Rückflug um eine Woche vorgezogen. Einige Wochen später haben wir uns dann getrennt und das war auch gut so!»

«Ich hatte kein Bedürfnis nach gemeinsamen Ferien»

Auch Aurelia (27) hat schlechte Erfahrungen: «In zwei Jahren Beziehung war ich nie so richtig in den Ferien mit meinem Freund. Ich hatte einfach kein Bedürfnis, weil wir mal ein Ski-Wochenende gemeinsam verbrachten – das war der absolute Horror! Gemeinsame Ferien stellte ich mir schrecklich vor. Das war dann auch einer der Gründe, weshalb ich mich getrennt habe.»

Weitere Erfahrungen der Leser*innen kannst du oben in der Galerie nachlesen.

«Ferien mit dem Partner sind
wie ein Abenteuerurlaub»

Martin Bachmann, Paarberater und Sexologe bei Paarberatung und Mediation im Kanton Zürich.

Martin Bachmann, Paarberater und Sexologe bei Paarberatung und Mediation im Kanton Zürich.

select. fotostudio zürich

Herr Bachmann, Paarurlaub: Ja oder nein?

Martin Bachmann: Auf jeden Fall, wenn es denn klappt und beiden Freude macht. Für viele ist der gemeinsame Urlaub ein Höhepunkt des Jahres. Sollte man den Urlaub aber nicht zusammen geniessen wollen oder können, ist es meist eine Hürde für die Beziehung. Es gibt aber auch Ausnahmen: Es gibt Paare, die ein gutes Team sind, aber im Urlaub so verschiedene Interessen und Bedürfnisse haben, sodass die gemeinsamen Ferien deswegen ins Wasser fallen. Das muss jedes Paar für sich entscheiden, wie die zu gestaltende Urlaubszeit aussehen soll.

Welche Chancen und Risiken birgt das ständige Zusammensein?

Im Alltag ist man nie ständig zusammen, auch nicht, wenn man eine gut funktionierende Beziehung hat. Jeder hat seinen eigenen Raum. Beim Paarurlaub sucht man aber oft genau diese Zweisamkeit, man möchte 24 Stunden zusammen sein. Und für viele ist das dann ja auch wunderbar. Jedem muss bewusst sein, dass man sich dann aber durchaus auch anders kennenlernen kann. Und die oft hohen Erwartungen an diese wichtige Zeit können zusätzlich zu Stress führen. Mit diesem umzugehen, ist wiederum nicht ganz einfach, weil man sich im Urlaub weniger aus der Situation rausnehmen kann. Doch so ein gemeinsamer Urlaub bietet auch viele Chancen.

Inwiefern?

Man kann sich selbst und als Paar neu entdecken, man hat viele Chancen für Genuss, Zweisamkeit, Träumereien, Gespräche usw. Man kann so richtig aus dem Alltagstrott rauskommen. Man muss aber auch damit umgehen können, dass man eben fast immer zusammen ist. Wer dann damit nicht immer klarkommt, sollte auch mal eine Me-time nehmen, mal etwas allein unternehmen – das tut oft beiden gut. 

Was sollte man beachten, wenn man zum ersten Mal gemeinsam in den Urlaub geht?

Das gilt für den ersten Urlaub, aber auch für alle folgenden: Es lohnt sich, im Vornherein zusammen zu planen. Sich zu fragen, wie man was machen möchte, worauf man Lust hat – denn unausgesprochene Bedürfnisse können schnell zu Diskussionen führen. Man sollte sowieso viel Lockerheit mitnehmen und offen sein für Überraschungen, weil man nie weiss, was passieren wird. Es ist Neuland, fast schon ein Abenteuerurlaub. 

Wie sollte man mit Streit im Urlaub umgehen? 

So wie bei allen Streits – auch mal eine Pause machen, ein bisschen Abstand nehmen, Luft holen und sich allein beruhigen. Dann weiter austauschen und Anliegen klären. Cool bleiben, denn manchmal gehört ein Streit, so ein Gärungs- und Klärungsmoment, zur Paardynamik einfach dazu – auch im Urlaub. Und es lohnt sich, generell realistische Erwartungen an die Ferien zu haben. Oft lassen sich da ganz entspannt wichtige Alltagsfragen besprechen und klären, manchmal ist es aber umgekehrt wichtig, genau die Probleme vom Alltag nicht mit in die Ferien zu nehmen. 

Das gemeinsame Urlauben funktioniert nicht – was bedeutet das für die Beziehung?

Das ist schon ein guter Hinweis, sich die Beziehung genau anzuschauen. Handelt es sich nur um einen Urlaubskonflikt? Wie ist es normalerweise? Sollten einfach die Ferien anders geplant werden? Es könnte gut sein, dass man im Urlaub erkennt, dass man nur da nicht zusammenpasst – man funktioniert im Alltag, aber gemeinsam ohne Ablenkungen nicht wirklich. Oder man sieht, dass das Beziehungsproblem grundsätzlicher ist, es eigentlich auch sonst nicht geht. Dann kann so ein Urlaub auch ein guter Anlass werden, sich als Paar neu zu organisieren, allenfalls in eine Beratung zu gehen oder sich endgültig zu trennen.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

60 Kommentare