Aktualisiert 26.09.2016 09:40

Mister World Fitness

Mit ihm stählen schon Kids ihre Muskeln

Als Bub hat ihn Superman inspiriert. Heute gleicht Franco Carlotto seinem Idol. Und als sechsfacher Mister World Fitness hat er seit zehn Jahren eine Mission: Fitness for Kids.

von
Sulamith Ehrensperger

Er sieht aus wie sein Kindheitsidol, der «Superman»-Darsteller Christopher Reeve: Als sechsfacher Mister World Fitness ist Franco Carlotto längst selbst zum Vorbild für andere geworden. Ein Schockerlebnis in Amerika rief ihn mit Fitness for Kids auf den Plan: «Ich habe miterlebt, wie ein Kind aufgrund seines Übergewichts an Organversagen gestorben ist.»

Seither tourt Fitness for Kids durch die Klassenzimmer. Prominente Botschafter vermitteln Erst- bis Sechstklässlern und ihren Familien einen gesunden Lebensstil. «Jeder hat nur einen Körper. Darum haltet ihn fit und gesund», sagt Carlotto, «als Kind setzt du die Basis für das spätere Leben.» Bis heute hat er mit Fitness for Kids über 60'000 Kinder an Schweizer Schulen besucht.

Als Bub schaute Carlotto gerne fern. Bis ihn Superman, Herkules und weitere Actionhelden inspirierten. Aus dem Nacheifern entwickelte sich eine grosse Fitnesskarriere. Seine Leidenschaft für Film hält bis heute an und brachte ihn mit einem weiteren Kindheitsidol, Arnold Schwarzenegger, zusammen.

Die Botschaft von Fitness for Kids ist in den letzten zehn Jahren dieselbe geblieben: tägliche Bewegung, gesunde Ernährung und eine positive Grundeinstellung. «Wir entwickeln uns technisch immer weiter, aber unsere Körper funktionieren immer noch gleich», sagt Carlotto, der mittlerweile als Fitness-Consultant und Schauspieler in Kalifornien lebt.

An seiner statt besuchen prominente Botschafter die Schulklassen: Box-Weltmeister Vitali Klitschko, Elite-Model Nathalie Keller, Youtube-Star Vincent Gross oder Curtis Burger, Tänzer und Choreograf bei DJ Bobo. Moderatorin und Ex-Miss Schweiz Anita Buri ist seit der ersten Stunde von Fitness for Kids ehrenamtlich dabei. «Sich Sorge zu tragen, haben mir schon meine Eltern vorgelebt. Dasselbe tue ich jetzt mit meinem Sohn und den vielen Schulkindern», erzählt Buri. Zum Schluss verrät sie 20 Minuten ihr «Gsund»-Rezept: «Ich trinke und rauche nicht. Und seit meiner Kindheit esse ich jeden Tag einen Apfel. Schliesslich bin ich aus dem Thurgau.»

Fitness for Kids richtet sich an Kinder von 6 bis 12 Jahren und deren Eltern. Das Programm bietet Primarschulen zwei kostenlose Besuche an: ein Kick-off- und ein Check-up-Event. Die Kinder lernen spielerisch über Ernährung, Bewegung und respektvollen Umgang mit sich selbst und mit anderen. Ein Tagebuch soll helfen, das Gelernte in den Alltag zu integrieren.

Fehler gefunden?Jetzt melden.