Peaches - «I Feel Cream»: Mit ihrer «Geheimwaffe» trifft Peaches ins Schwarze
Aktualisiert

Peaches - «I Feel Cream»Mit ihrer «Geheimwaffe» trifft Peaches ins Schwarze

«Mir ging es immer darum, Grenzen zu versetzen», meint Merrill Nisker alias Peaches gegenüber 20 Minuten.

von
Niklaus Riegg

Während sie früher mit plakativen Provokationen und rauhem Elektro-Clash die Grenzen der Popmusik zu verschieben versuchte, wächst sie auf ­ihrem vierten Album über sich hinaus: Sie zeigt Gefühl, wird melodiöser – und singt. «Singen ist meine Geheimwaffe», so Peaches im Interview, «ich wusste schon immer, dass ich es kann, doch ich wollte damit warten, bis ich mich endgültig etabliert habe.»

«I Feel Cream» kommt mit den neuen Ideen und der veränderten Herangehensweise genau zur rechten Zeit. Mit «Impeach My Bush» stand sie kurz davor mit ­ihren immergleichen Provokationen in der Bedeu-tungs­losigkeit und der Langeweile zu versinken. Mit den neuen, intimeren Tracks, produziert von Elektro­grössen wie Soulwax, Simian Mobile Disco oder Digita-lism, ist die 40-jährige Kanadierin aber wieder auf dem besten Weg dahin, wo sie nach ihrem Debüt-Album war: An der Spitze des politisch gefärbten – und trotzdem extrem tanzbaren – Elektro-Pop.

Deine Meinung