Aktualisiert 09.10.2012 21:54

Urnen-DopingMit Kokain auf Stimmenfang

Eine brasilianische Politikerin wird der unerlaubten Wahlkampfhilfe beschuldigt: Carme Cristina Lima hat angeblich ihre Wählerschaft mit Kokain auf Linie bringen wollen.

von
phi

Als Itacoatiara im brasilianischen Bundesstaat Amazonas am 7. Oktober neue Stadträte gewählt hat, ging das nicht mit rechten Dingen zu. Carme Cristina Lima sorgte laut der örtlichen Polizei mit einem speziellen Mittel für einen Wahlanreiz: Die 32-Jährige wollte der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus sein, indem sie am Wahltag Kokain unters Volk brachte.

Diverse Zeugenaussagen lassen vermuten, dass die Ordnungsmacht den richtigen Riecher hatte, berichtet der «Telegraph» unter Berufung auf brasilianische Medien. «Eine grosse Menschenmenge versammelte sich um Miss Lina, aber als sie die Polizei sahen, liefen alle weg», erklärte deren Chef Daniel Ottoni. «Die Kandidaten und ein anderer Mann flohen mit dem Auto, doch die Beamten konnten sie einholen.»

27 Kilogramm Kokain sichergestellt

Nachdem Druck auf die bestochenen Wähler ausgeübt wurde, packten diese aus und rieben der Staatsmacht unter die Nase, dass die Frau eine ausgesprochen grosszügige Volksvertreterin war. «Laut der Einheimischen hat sie die Drogen seit dem frühen Morgen verteilt, damit die Leute für sie stimmen», so Ottoni. Carme Cristina Lima wurde nach ihrer Verhaftung wegen Wahlfälschung und Kokainhandel angeklagt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.