Chaos auf dem Bundesplatz?: Mit Kondomen gegen christliche Tänzer
Publiziert

Chaos auf dem Bundesplatz?Mit Kondomen gegen christliche Tänzer

Am Samstag tanzen Christen auf dem Bundesplatz für Jesus. Dagegen wollen Berner Anarchisten intervenieren. Auch die Polizei will vor Ort sein.

von
Felicia Hofmann
1 / 3
Alt und jung, alle tanzen, um Gott zu ehren.

Alt und jung, alle tanzen, um Gott zu ehren.

Auch dieses Jahr wird auf dem Bundesplatz wieder gefeiert.

Auch dieses Jahr wird auf dem Bundesplatz wieder gefeiert.

Letztes Jahr war die Veranstaltung ziemlich verregnet.

Letztes Jahr war die Veranstaltung ziemlich verregnet.

Am kommenden Samstagnachmittag planen Christen auf dem Bundesplatz, synchron zu Gottes Ehren zu tanzen. Mit dem Projekt Uptofaith Dance Switzerland wollen sie «Gottes Herrschaft über der Schweiz proklamieren», heisst es vonseiten der Veranstalter.

Berner Aktivisten sind wenig erfreut

Diese Aktion missfällt der Anarchistischen Gruppe Bern. Knutschend und Kondome verteilend wollen sie gegen die religiöse Bewegung protestieren und so die christliche Party platzen lassen. Besonders stören würden sie sich an einem radikal christlichen Mitorganisator, der umstrittenen Vereinigung «Marsch fürs Läbe». «Wir wollen gegen diese sexistische, nationalistische, homo- und transphobe Fete ein wenig Stimmung machen», heisst es im Facebook-Aufruf zur Gegendemonstation.

Die Projektleitung von Uptofaith wehrt sich gegen die Vorwürfe, man akzeptiere grundsätzlich alle Menschen. Michael Gamper von der Projektleitung stellt aber klar: «Nach der Bibel allerdings ist die homo- oder transsexuelle Lebensart natürlich nicht okay.»

Über die geplante Störung ist die Organisation im Bild: «In der Schweiz herrscht Meinungsfreiheit. Wir verstehen nicht, warum die Anarchisten uns stören, wir sprengen ja ihre Veranstaltungen auch nicht.» Gamper wünscht sich ein glückliches Feiern und hofft, den Konflikt mit den Gegnern friedlich lösen zu können.

Die Polizei wird ein Auge drauf haben

Beide geplanten Aktionen sind der Kantonspolizei Bern bekannt, wie Sprecher Dominik Jäggi bestätigt. Die Tanzveranstaltung von Uptofaith wurde von der Stadt Bern bewilligt, für die geplante Gegenaktion sei allerdings kein Antrag eingegangen.

Da es bereits in den vergangenen Jahren zu Auseinandersetzungen zwischen Gläubigen und linken Aktivisten kam, will die Polizei am Samstag ein Auge auf die Geschehnisse werfen. «Wir werden die Situation laufend beobachten», so Jäggi. Angaben zu vorangehenden Massnahmen und allfälligem Polizeiaufgebot wollen sie derzeit jedoch keine machen.

So soll der Tanz aussehen, die die Christen aus der ganzen Schweiz am kommenden Wochenende aufführen wollen.

1 / 3
Alt und jung, alle tanzen, um Gott zu ehren.

Alt und jung, alle tanzen, um Gott zu ehren.

Auch dieses Jahr wird auf dem Bundesplatz wieder gefeiert.

Auch dieses Jahr wird auf dem Bundesplatz wieder gefeiert.

Letztes Jahr war die Veranstaltung ziemlich verregnet.

Letztes Jahr war die Veranstaltung ziemlich verregnet.

Deine Meinung