Aktualisiert 29.09.2009 18:45

Dreiste Betrüger wollen

Mit Leasing-Gütern abkassieren

Immer wieder versuchen Betrüger mit gemieteten Fahrzeugen, Home-Cinemas oder Handy-Abos Profit zu machen.

von
Jonas Hoskyn

Ein 32-jähriger Türke wurde am Dienstag vor dem Strafgericht wegen Veruntreuung verurteilt. Er hatte einen Audi A4 (Wert 33  000 Franken) geleast und als er die Raten nicht mehr begleichen konnte, einfach weiterverkauft. Heute muss sich ein weiterer Mann wegen Betrugs verantworten. Er hatte eine Home-Cinema-Anlage im Wert von fast 4000 Franken ausgeliehen und kurze Zeit später weiterverkauft. Die beiden sind keine Einzelfälle: «Wenn die Wirtschaft schlecht läuft, wird mehr betrogen», sagt Kriminalkommissär Peter Gill. So ging 2008 in Basel die Zahl der Betrugs- und Veruntreuungsdelikte steil nach oben – bei letzteren um erschreckende 60 Prozent.

Oft gehen die Betrüger äus­serst dreist vor: «Ein Mann hat einmal den Tod von zwei Familienmitgliedern erdichtet, als Entschuldigung dafür, dass er sein Mietauto noch nicht zurückgebracht hatte», sagt Doris Schmid von der Garage Schmid in Reinach. «Die Polizei erwischte ihn an der Grenze. Er wollte sich mit dem Auto nach Deutschland absetzen.» Ein weiteres ihrer Mietautos sah Schmid plötzlich wieder in der Zeitung zum Verkauf ausgeschrieben. Auch diese Betrüger wurden verurteilt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.