Opel Rocks-e - Mit maximal 45 Stundenkilometern durch die City
Der Opel Rocks-e lässt sich innerhalb von 3,5 Stunden an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose aufladen. 

Der Opel Rocks-e lässt sich innerhalb von 3,5 Stunden an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose aufladen.

Opel
Publiziert

Opel Rocks-eMit maximal 45 Stundenkilometern durch die City

SUV war gestern – Smart Urban Mobility ist heute. Wie das geht, zeigt Opel mit einem Schwestermodell des Citroën Ami.

von
Thomas Geiger

Die Städte ertrinken in SUV. Immer mehr übergewichtige Möchtegern-Geländewagen verstopfen die Strassen – deshalb zieht Opel die Reissleine und wagt mit seinem ersten SUM den Neuanfang im Stadtverkehr. Das Kürzel steht für «Smart Urban Mobility» und umreisst einen Cityflitzer, gegen den selbst der Smart Fortwo noch ein Riese ist. Gerade mal 2,41 Meter lang soll der Opel Rocks-e zum Jahresende die Lücke zwischen Töffli und Kleinwagen schliessen – und das natürlich mit Elektroantrieb.

Die Masse, der Antrieb, das Schachtel-Design – das alles erinnert zu stark an den Citroën Ami, als dass es ein Zufall sein könnte. Klar, schliesslich gehört Opel ja ebenfalls zum Stellantis-Konzern und kann sich munter an deren Technik bedienen. Die Rüsselsheimer haben beim weitgehend aus Kunststoff gefertigten und kostengünstig in Marokko montierten Rocks lediglich das Gesicht halbherzig auf Opel geschminkt – und nennen es auch noch frech Vizor, obwohl der Plastikbürzel unter der Scheibe so gar nichts mit jenem Schild zu tun hat, das sie bei Corsa & Co. mittlerweile zum Erkennungszeichen gemacht haben. Und auch im komplett abwaschbaren Innenraum mit dem Charme eines Stadtbusses zeugen nur die gelben Farbakzente sowie der Blitz im Airbag-losen Lenkrad von der deutschen Marke.

Opel bringt mit dem Rocks-e eine nur leicht umgestaltete Variante des Citroën Ami.

Opel bringt mit dem Rocks-e eine nur leicht umgestaltete Variante des Citroën Ami.

Opel
Der Winzling ist aussen wie innen aus Hartplastik und bietet so gut wie keinen Komfort.

Der Winzling ist aussen wie innen aus Hartplastik und bietet so gut wie keinen Komfort.

Opel
Geladen wird an der gewöhnlichen Haushaltssteckdose oder an der Ladesäule; zum Vollladen genügen 3,5 Stunden.

Geladen wird an der gewöhnlichen Haushaltssteckdose oder an der Ladesäule; zum Vollladen genügen 3,5 Stunden.

Opel

Beim Antrieb beschränkt sich der Rocks-e genauso wie der Ami auf das Nötigste. Weil die Fahrzeugkategorie nicht mehr hergibt und ein Gewicht von weniger als 500 Kilogramm nicht mehr braucht, hat der E-Motor gerade einmal acht PS und schafft höchstens 45 Stundenkilometer. Dafür allerdings reicht ihm dann auch ein Akku von lächerlichen 5,5 Kilowattstunden für bis zu 75 Kilometer Reichweite und selbst an der gewöhnlichen Haushaltssteckdose genügen 3,5 Stunden zum Vollladen. Um in der Stadt zwischen Wohnung, Büro und Shopping Mall zu verkehren, reicht das allemal. Ob und wann der Rocks-e auch in der Schweiz angeboten wird, ist allerdings noch offen – denn noch ist auch der Citroën Ami hierzulande nicht offiziell erhältlich.

Würdest du im Rocks-e durch die City flitzen? Oder wäre dir das Auto zu klein und zu langsam? Bist du sowieso mit Velo und ÖV unterwegs? Diskutiere in den Kommentaren mit.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

16 Kommentare