Aktualisiert 27.06.2014 12:19

Bumerang-Kind«Mit meinen Eltern lebe ich wie in einer WG»

Immer mehr junge Erwachsene ziehen zu ihren Eltern zurück. Auch Cornelia Benz (29). Ihr bedeutet Reisen im Moment mehr als eigene vier Wände.

von
D. Pomper

Sie sind 29 und leben wieder bei ihren Eltern. Warum?

Cornelia Benz: Ich liebe es zu reisen. Indem ich zu Hause wohne, kann ich mir diesen Luxus leisten.

Hat Ihnen das Leben in der eigenen Wohnung denn nicht gefallen?

Nach der Lehre zog ich in die Nähe meines neuen Arbeitsplatzes nach Einsiedeln in eine Einzimmerwohnung. Richtig wohl fühlte ich mich dort aber nicht. Das Alleinsein war komisch. Schliesslich bin ich in einer 7-köpfigen Familie aufgewachsen. Kurz vor meiner Abreise nach Australien zog ich zurück zu meinen Eltern.

Und nach der Reise?

Ich lebte in einer WG mit einer Kollegin. Kurz vor meiner zweiten grossen Reise nach Südamerika ging ich wieder zurück. Seit meiner Rückkehr lebe ich wieder bei meinen Eltern im Aargau, auch wenn ich mir als Vollzeitangestellte eine eigene Bleibe leisten könnte.

Wie gut klappt das Zusammenleben?

Es funktioniert extrem gut. Wir leben wie in einer WG zusammen. Meine Eltern lassen mir meinen Freiraum. Wir unterstützen uns im Alltag und sind füreinander da. Ich geniesse auch die Zeit mit meinem Gottemeitli und meinen Neffen und unterstütze meine Eltern beim Kinderhüten.

Nehmen Sie Männerbesuch nach Hause?

Nein. Irgendwo gibt es Grenzen.

Wann haben Sie vor, auszuziehen?

Es pressiert nicht. Indem ich nur einen kleinen Beitrag an die Miete zahle, kann ich viel Geld zur Seite legen oder mir das Reisen und Ferien damit finanzieren. Dies bedeutet mir im Moment mehr als meine eigenen vier Wände. Aber ich beobachte den Wohnungsmarkt regelmässig.

Liegen Sie Ihren Eltern nicht auf der Tasche?

Natürlich wäscht und kocht meine Mutter häufiger. Aber ich helfe regelmässig mit und bezahle Miete. Ein «Mamihöck» bin ich sicher nicht. Ich habe die Welt bereist. Ich bin ein selbstständiger Mensch.

Leben Ihre Eltern gerne mit Ihnen zusammen?

Für meine Eltern steht die Familie über alles. Sie sind glücklich darüber, dass ich wieder zu Hause lebe. Ich glaube, dass viele Leute die Familien zu wenig wertschätzen.

Werden Sie mit 40 noch zu Hause leben?

Ich halte schon Ausschau nach einer Wohnung oder einer WG. Wobei meine Schwägerin meint, ich sei zu alt für eine WG. Aber spätestens wenn ich den Mann meines Lebens treffe, ziehe ich aus (lacht).

Dürfen Ihre Eltern im Alter bei Ihnen statt im Altersheim wohnen?

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Wenn es die Situation zulässt, je nach Zeit und Platz, wäre das eine Möglichkeit. Meine Mutter sagt heute, dass sie dies gar nicht möchte. Aber ich werde immer für meine Eltern da sein und sie unterstützen, wie ich nur kann. Meine Eltern waren und sind immer für uns da, das möchte ich ihnen gerne zurückgeben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.