Benaglios Auskick: «Mit meiner Tochter vergesse ich allen Frust!»
Aktualisiert

Benaglios Auskick«Mit meiner Tochter vergesse ich allen Frust!»

Diego Benaglio erholt sich während der «englischen Woche» am liebsten im Kreis seiner Familie. Dort kann der Nati-Torhüter die nötige Energie für die Partie gegen Mainz 05 tanken.

«Ein Punkt aus zwei Spielen. Eindeutig zu wenig! Dass wir am Dienstag in München gegen sehr starke Bayern 0:3 verloren haben, damit müssen wir leben. Aber nur ein Punkt aus dem Heimspiel gegen Greuther Fürth vom vergangenen Samstag, war dann doch definitiv zu wenig. Ich habe an dieser Stelle schon oft gesagt, dass man ein Spiel verlieren kann, entscheidend ist aber immer die Art und Weise. Es ist nun an der Zeit für uns, den Schalter umzulegen.

Gerade in einer «englischen Woche» mit drei Spielen innerhalb von acht Tagen, sind Regeneration und Vorbereitung auf das nächste Spiel sehr wichtig. Jeder macht das auf seine eigene Weise. Ich erhole mich am besten im Kreise meiner Familie. Am Tag nach einer Partie, wenn ich alles Geschehene im Kopf durchgearbeitet habe, sind die Emotionen weg. Und dann kann ich beginnen, die Erkenntnisse in meinen Arbeitsablauf einzubauen. Beim Regenerieren hilft mir vor allem auch meine zweijährige Tochter Melija. Wenn ich mich mit ihr beschäftige, vergesse ich alles andere, jeden Frust.

Vor den Spielen im Hotel höre ich Musik oder lese ein wenig. Das ist aber bereits der Übergang in die Vorbereitung auf das nächste Spiel. Diese ist sehr unterschiedlich bei den Spielern. Dem einen reicht es, sich erst ein paar Stunden vor einem Spiel zu sammeln. Der andere muss sich schon am Tag vor dem Match mit der nächsten Aufgabe auseinander setzen und die Spannung aufbauen. So halt jeder seinen eigenen Weg zu finden, um die bestmögliche Leistung abrufen zu können.

Bei mir hat sich über die Jahre ein gewisser Ablauf eingependelt, der mir ein gutes und sicheres Gefühl gibt. Es ist aber natürlich auch nie ein Nachteil, wenn man gut auf den Gegner vorbereitet ist.

Es ist nun sehr wichtig, dass wir für das kommende Spiel am Sonntag gegen Mainz 05 genau diese Spannung haben und auch die Überzeugung, dass wir noch gewinnen können.»

Aufgezeichnet von Andy Huber.

Deine Meinung