Bewaffnete Briten: Mit Messer und Fleischerbeil ins Parlament
Aktualisiert

Bewaffnete BritenMit Messer und Fleischerbeil ins Parlament

Das Sicherheitspersonal des Westminster-Palastes in London ist völlig zu Recht sehr streng. Allein in den letzten zwei Jahren zogen sie ein ganzes Waffenarsenal aus dem Verkehr.

Schlagringe, Messer und ein Fleischerbeil: Beim Sicherheitspersonal des Westminster-Palastes hat sich in den vergangenen zwei Jahren ein beachtliches Arsenal an Waffen angesammelt, die Besucher in das britische Parlament einschleusen wollten.

Wie die britische Zeitung «Sunday Times» unter Berufung auf Parlamentsangaben berichtete, beschlagnahmten die Beamten zwischen Januar 2009 und September 2011 mehr als 370 Messer sowie Schlagstöcke.

Im Juli dieses Jahres habe ein Besucher gar versucht, ein Katapult an der Sicherheitskontrolle vorbei ins britische Unterhaus zu schmuggeln.

Die Waffen seien einbehalten und den Zuschauern der Debatten nicht zurückgegeben worden, zitierte die «Sunday Times» einen Parlamentssprecher. Britische Parlamentsdebatten sind für ihren Schlagabtausch zwischen Abgeordneten bekannt, aber stets auf verbaler Ebene. (sda)

Deine Meinung