Eishockey-Serie (7): Mit neuem Ausländer-Trio auf Versöhnungstour
Aktualisiert

Eishockey-Serie (7)Mit neuem Ausländer-Trio auf Versöhnungstour

Die Kloten Flyers haben eine Misson: Sie wollen ihren Fans wieder Freude bereiten. Eine anständige Qualifikation wäre ein Anfang.

von
Kai Müller
1 / 5
Die 5 Club-Legenden im Kader1. Victor Stancescu, 583 Spiele für die Flyers

Die 5 Club-Legenden im Kader1. Victor Stancescu, 583 Spiele für die Flyers

Keystone/Patrick B. Kraemer
2. Romano Lemm (r.), 501 Spiele für die Flyers

2. Romano Lemm (r.), 501 Spiele für die Flyers

Keystone/Peter Klaunzer
3. Patrick von Gunten, 454 Spiele für die Flyers

3. Patrick von Gunten, 454 Spiele für die Flyers

Keystone/Ennio Leanza

Sean Simpson ist eine ehrliche Haut. Emotionen zu unterdrücken oder gute Miene zu bösem Spiel zu machen, gehört nicht zu seinem Repertoire. Es erstaunt deshalb nicht, wenn der Headcoach der Kloten Flyers vor dem Meisterschaftsstart sagt: «Viel schlechter als letzte Saison kann es nicht werden.» Wie wahr. Nach dem Horror-Start mit sechs Niederlagen – damals noch unter der Regie von Felix Hollenstein – schafften es die Zürcher zwar, sich auf Platz 8 vorzuarbeiten. Nach dem Trainerwechsel zu Simpson kurz vor Weihnachten blieb der erhoffte Aufschwung aber aus. Platz 10 und Abstiegsrunde hiess es für den Finalisten 2014.

Nun soll alles besser werden. Muss es auch. Das kritische Klotener Publikum goutierte die dürftigen Vorstellungen nicht und blieb der Kolping-Arena, die neu Swiss-Arena heisst, zunehmend fern. Zudem verärgerten die Flyers in diesem Sommer ihre Fans, als sie ankündigten, dass Saisonkarten künftig nicht mehr für Playoff-Spiele gültig sind. Höchste Zeit, Wiedergutmachung zu betreiben. Das geht am einfachsten mit erfolgreichem Eishockey.

Das spricht für Kloten

Weil der Markt für Schweizer ausgetrocknet ist, mussten die Flyers auf den Ausländerpositionen handeln. Mit Kolarik, Olver und Gustafsson sind drei Neue aus der russischen KHL gekommen, und es ist nicht tollkühn, zu behaupten, dass sie der Mannschaft mehr bringen werden als zuletzt DuPont, Mueller und Vandermeer. Die neuen Eigentümer der in Calgary ansässigen Avenir Sports Entertainment LLC stehen für einen Neuanfang, der Kontinuität und Ruhe bringen soll. Das scheint dem Team gut zu bekommen. Zumindest, wenn man die Testspiel-Resultate anschaut.

Das spricht gegen Kloten

Die Flyers suchen fieberhaft einen Ersatz für den lange verletzten Backup-Goalie Luca Boltshauser, derzeit ist Thomas Bäumle im Probetraining. Was, wenn Stammkeeper Martin Gerber, seit Donnerstag 41-jährig, der Körper zu schaffen macht? Dann könnte es turbulent werden. Zudem verloren die Flyers mit Marcel Jenni und Simon Bodenmann zwei Teamstützen.

Zukunftshoffnung

Simpson hat die Vorgabe, vermehrt auf junge Spieler zu setzen. In der Abwehr dürften Frick (20), Büsser (20) und Harlacher (19) Eiszeit bekommen, Steinauer (20) ist auch eine Option. Im Sturm erhielt in der Vorbereitung Jan Lee Hartmann (20) Bewährungschancen.

Prognose

Nach vier Saisons mit Torschwund (zuletzt nur noch 117 Treffer in der Qualifikation) werden die Flyers ihre Produktion erstmals seit 2010/11 wieder steigern. Und weil sie keinen monumentalen Fehlstart wie vor Jahresfrist hinlegen werden, reicht es diesmal fürs Playoff.

Kader Kloten Flyers

Tor

28 Gerber Martin 41

39 Boltshauser Luca 22

Verteidigung

15 Schelling Philippe 30

18 Gustafsson Erik (Sd) 26

25 Collenberg Franco 30

34 Back René 32

38 Frick Lukas 20

57 Stoop Lukas 25

72 Von Gunten Patrick 30

84 Büsser Xeno 20

96 Harlacher Edson 19

97 Steinauer Joel 20

Sturm

12 Hartmann Jan Lee 20

13 Obrist Patrick 22

16 Olver Mark (Ka) 27

19 Kellenberger Steve 28

22 Stancescu Victor 30

23 Santala Tommi (Fi) 36

27 Studer Thomas 20

29 Praplan Vincent 21

41 Liniger Michael 35

42 Kolarik Chad (USA) 29

44 Bieber Matthias 29

53 Wieser Tim 20

61 Casutt Corsin 30

67 Lemm Romano 31

81 Leone Robin 22

91 Hollenstein Denis 25

94 Guggisberg Peter 30

Trainer

Simpson Sean (Ka, bisher) 55

Zuzüge

Collenberg (Langenthal), Büsser (GCK Lions), Wieser (Sherbrooke Phoenix/ LHJMQ), Boltshauser (ZSC Lions), Kolarik, Gustafsson (beide Avangard Omsk/KHL), Obrist (Rapperswil-Jona), Olver (HK Sotschi/KHL)

Abgänge

Simon Bodenmann, Gian-Andrea Randegger, Janick Schwendener (alle Bern), Marcel Jenni, Cyrill Bühler, Jonas Müller (alle Rücktritt, Peter Mueller (Rögle/Sd), Jim Vandermeer (?), Micki DuPont (Eisbären Berlin/De), Jonas Andersson (?), Ville Leino (Dinamo Riga/KHL), Brady Murray (?)

Die Rangliste von 20 Minuten

1. ZSC Lions

2. Lugano

3. Zug

4. Davos

5.

6. Kloten Flyers

7.

8. Lausanne

9.

10. Servette

11.

12.

Deine Meinung