Mit neuem Onlineservice die Zahnarztkosten reduzieren
Aktualisiert

Mit neuem Onlineservice die Zahnarztkosten reduzieren

Beim Zahnarzt Kosten sparen dank Online-Offerten: Dies bietet neu die Website Zahnarztvergleich.ch. Die Schweizerische Zahnärztegesellschaft SSO rät aber davon ab.

Die Idee von Website-Betreiber Michael von Arx scheint bestechend: Der Patient geht zu (s)einem Zahnarzt, lässt sich untersuchen und stellt danach die Offerte für allfällige Zahnkorrekturen, Brücken oder Spangen online. «Anhand der Fallbeschreibung können andere Zahnärzte Gegenofferten einreichen», erklärt Von Arx.

Die ersten Erfahrungen zeigen teilweise grosse Preisunterschiede: Eine erste Offerte für «Implants Unterkiefer» beträgt 18600 Franken; die Gegenofferte bloss 14000 Franken. Die Offerte für eine «Brücke oben links» lag bei 6000 Franken, die Gegenofferte bei 4000 Franken. Die Qualität der Zahnärzte kann laut Von Arx auf der Website zudem anhand der User-Bewertung überprüft werden.

Bei der SSO ist man jedoch sehr skeptisch. «Ich würde keinem Zahnarzt trauen, der mir für eine grössere Behandlung eine Offerte macht, ohne mich untersucht zu haben», sagt Sprecher Marco Tackenberg. Es könne sonst passieren, dass der Zahnarzt zu tief kalkuliere und diesen Fehler mit schnellerer Arbeit kompensieren wolle. Tackenberg: «Jedes Gebiss, jeder Kiefer ist anders. Ich rate deshalb davon ab, von diesem Dienst Gebrauch zu machen.»

(cde)

Deine Meinung