Schneemangel: Mit Notfallplänen gegen verhaltenen Saisonstart
Aktualisiert

SchneemangelMit Notfallplänen gegen verhaltenen Saisonstart

Trotz Schneemangels eröffnen dieses Wochenende viele Skigebiete ihre Anlagen. Mancherorts versucht man die fehlende weisse Pracht mit kreativen Angeboten wettzumachen.

von
sei
1 / 3
In Davos Klosters liegt Schnee. Aber auch hier ist erst ein Teilbetrieb möglich.

In Davos Klosters liegt Schnee. Aber auch hier ist erst ein Teilbetrieb möglich.

zvg
In anderen Skigebieten versucht man den Schneemangel mit Spezial-Events wettzumachen, in Savognin zum Beispiel mit einer Lama-Wanderung.

In anderen Skigebieten versucht man den Schneemangel mit Spezial-Events wettzumachen, in Savognin zum Beispiel mit einer Lama-Wanderung.

zvg
in Arosa hat man kurzerhand das Schnee-Filmestival aus der Taufe gehoben, das im gleichen Zelt wie das Humorfestival über die Bühne geht.

in Arosa hat man kurzerhand das Schnee-Filmestival aus der Taufe gehoben, das im gleichen Zelt wie das Humorfestival über die Bühne geht.

zvg

Der grosse Schnee lässt noch immer auf sich warten. Trotzdem starten dieses Wochenende die meisten Skigebiete mit einem Teilbetrieb in die Saison. In Davos-Klosters präsentierten sich die Pisten Mitte Woche frisch gepudert. Auf dem Jakobshorn und in Parsenn können diverse Anlagen und Pisten genutzt werden.

In Flims-Laax musste die geplante Eröffnung der neuen Mega-Halfpipe trotz einiger Zentimeter Neuschnee auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Auf zwölf Pisten in dem Gebiet kann man sich aber trotzdem schon austoben. «Beste Schneeverhältnisse» meldet einzig Zermatt. Im höchsten Skigebiet der Alpen sind rund 250 von 360 Pistenkilometern befahrbar.

Kreative Bündner

In Savognin hat man die Not zur Tugend gemacht. «Die nahezu frühlingshaften Termperaturen, wenig Schneefall und Regen bis teilweise 1600 Meter über Meer haben eine Eröffnung nicht leicht gemacht», teilen die Bergbahnen mit. Nur drei Bahnen sind derzeit in Betrieb. Doch ganz streichen muss man die bereits gebuchten Weihnachtsferien trotzdem nicht: Unter dem Motto «Schneelos? Auf jeden Fall nicht planlos!» werden Schneesport-Alternativen angeboten: vom Lama-Wandern über einen Wellness-Tag bis hin zur Kuhstallbesichtigung.

Auch in Arosa hat man kurzerhand einen neuen Event aus dem Boden gestampft, um den verhaltenen Schneefall zu kompensieren: Das Zelt des Humorfestivals bleibt stehen und beheimatet in den nächsten 23 Tagen das Schnee-Filmfestival, wo Klassiker und Blockbuster gezeigt werden. Zudem sind Spezialveranstaltungen und Kindernachmittage geplant. So solle ein «Mehrwert für die Festtagsgäste» geschaffen werden.

In St. Moritz braucht man derweil keinen Notfallplan. Derzeit sind 27 der 39 Anlagen offen. Am Freitag habe man sogar einen Rekordtag für die Vorweihnachtszeit eingezogen. Über 4000 Schneesportler waren nach Angaben von Mediensprecher Roberto Rivola heute auf den Pisten unterwegs.

Deine Meinung