Good News: Mit «Polizei-Eskorte» zurück zu Mami und Papi
Publiziert

Good NewsMit «Polizei-Eskorte» zurück zu Mami und Papi

In Kreuzlingen wurde am Sonntag ein vierjähriges Kind vermisst gemeldet. Nur wenig später konnte es die Polizei wohlbehalten den Eltern übergeben.

von
Tabea Waser
1 / 4
Der Bub auf dem Weg zu seinen Eltern. 

Der Bub auf dem Weg zu seinen Eltern.

Kapo TG
Die Polizei schreibt dazu: «Ende gut, alles gut!»

Die Polizei schreibt dazu: «Ende gut, alles gut!»

Kapo TG
Der Vierjährige wurde am Sonntag als vermisst gemeldet. 

Der Vierjährige wurde am Sonntag als vermisst gemeldet.

Google Maps

Darum gehts

  • In Kreuzlingen wurde am Sonntag ein Kind (4) vermisst gemeldet.
  • Passanten kümmerten sich um den Buben.
  • Mit Polizei-Eskorte ging es zurück zu Mami und Papi.

«Da ging der Puls von Eltern und Kind vermutlich vorübergehend etwas schneller…», beginnt ein Facebook-Post der Kantonspolizei Thurgau am Montag. Bei der Polizei ging nämlich am Sonntagnachmittag die Meldung ein, dass in Kreuzlingen ein vierjähriges Kind vermisst werde. «Der Bub war mit seinen Eltern beim Seeburgpark unterwegs und ging dann verloren», so Sprecher Matthias Graf.

Eine Patrouille machte sich sogleich auf die Suche. Glücklicherweise konnte der Bub wenig später gesund und munter angetroffen werden, heisst es weiter. Passanten hatten sich in der Zwischenzeit um den Vierjährigen gekümmert.

Begleitet durch Eskorte

«Und so gab es für ihn einen kurzen Spaziergang mit Polizei-Eskorte zurück zu Mami und Papi, wo dieses wunderschöne Bild entstand», endet der Post schliesslich. Laut Sprecher Graf war das Kind nur wenige Minuten von den Eltern getrennt. «Es war ganz munter, als wir es antrafen. Von Angst keine Spur.»

Während der Bub das Ganze vielleicht gar nicht richtig realisiert hatte, waren die Eltern umso glücklicher ihn so schnell wiedergefunden zu haben.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung