Neues Treibstoffgemisch: Mit «Schweizer Schoggi» wird Strom produziert
Aktualisiert

Neues TreibstoffgemischMit «Schweizer Schoggi» wird Strom produziert

Energie für die Produktion von Strom kommt in den USA bald aus Kakaoschalen. Dies dank einem gemeinsamen Projekt von
Lindt & Sprüngli und einer US-Elektrizitätsfirma.

Die US-Stromherstellung könnte bald ein wenig ­grüner werden und der Luft einen süsslichen Duft bescheren. 16  400 Kilogramm Kakaoschalen hat die Schweizer Firma Lindt & Sprüngli in den letzten ­Monaten über den Atlantik verschifft. Ziel: Public Service in Portsmouth, der grösste Stromkonzern von New Hampshire. Hier haben Ingenieure im März ein neues Treibstoffgemisch getestet – mit Erfolg: Die Mischung aus Kohle und den Schalen von Kakaobohnen – in einem Dampfkessel ­verbrannt – generierte genügend Energie, um damit Strom herzustellen. «Der Pilotversuch konnte erfolgreich abgeschlossen wer-den, die Kakaoschalen wiesen gute Brennwerte auf»,so ­Nina Keller von Lindt & Sprüngli.

Ab Anfang 2010 sollen von einer nahgelegenen Lindt-&-Sprüngli-Filiale regelmässig Berge von Kakaoschalen abgeholt und in der Anlage des Strom­anbieters verbrannt werden. Der ökologische Vorteil für den Stromkonzern: «Ein Teil der zu verbrennenden Kohle wird durch Biomasse ersetzt, was den CO2-Ausstoss bei der Verbrennung reduziert.» Keller: «Dass wir die Schalen so entsorgen können, ist auch für uns eine sinnvolle Lösung.»

(bal)

Deine Meinung